Diskussion:Argumente gegen die Vorratsdatenspeicherung

From Freiheit statt Angst!

Revision as of 13:03, 15 May 2015 by Wir speichern nicht! (Talk)
(diff) ←Older revision | Current revision (diff) | Newer revision→ (diff)
Jump to: navigation, search

es steht geschrieben,: "Der Nutzen (wenn überhaupt vorhanden) wird immer mehr abnehmen, da erstens immer mehr Menschen starke Verschlüsselung nutzen werden (schon heute ist das sehr bequem möglich) und die Menge der zu speichernden Daten immer größer wird."

Leider nutzt das nichts, denn die Headerinformationen werden nicht verschlüsselt. Außerdem sind wir sehr weit davon entfernt, dass Menschen verschlüsseln. Ich selber habe zum Beispiel ziemlich genau zehn MailpartnerInne, mit denen ich standardmäßig verschlüsselt Mails austausche. Das ist verflucht wenig, besonders unter dem Hintergrund betrachtet, dass ich zu den Leuten gehöre, die eMail-Verschlüsselung, speziell PGP, in Deutschland eingeführt und verbreitet haben ... ;-( --padeluun
Verschlüsselung != PGP. Auch Anonymisierungsnetzwerke oder Remailer arbeiten mit Verschlüsselung. Das sollte man vielleicht konkretisieren. P.S. - bin gerne der 11. ;) --Sirveillance 15:33, 12. Feb 2006 (CET)

Hier gibts noch mehr:

http://www.heise.de/newsticker/foren/go.shtml?read=1&msg_id=9174671&forum_id=87429
http://www.gilc.org/cox_de.html
http://stop1984.org/index.php?option=com_content&task=view&id=233&Itemid=149&lang=de
http://www.datenschutzzentrum.de/material/themen/presse/kommunik.htm
http://www.jointdeclaration.com/de/

Contents

ich bin dafür

wenn meine daten als rechtschaffender Bürger gespeichert werden, was habe ich dann für einen Nachteil. Der Vorteil ist aber doch, dass Verbrecher damit geschappt werden können.

ALSO speichern! anonym


Nutzen

Fingerabdrücke, DNA und sonstige Spuren dienen der Aufklärung von Straftaten. Verhindern kann man damit auch keine. Datenspuren dienen auch der Aufklärung. Mit der Argumentation kann man auf jede Art von Spurenauswertung und Spurensicherung verzichten. Die Argumentation ist also schwachsinnig.

Da auch die Planung eines Anschlags schon eine Straftat ist, kann man in diesem Bereich auch schon vorher mit entsprechendem Tatverdacht eingreifen und somit auch Straftaten verhindern. Wer sich genauer mit der Materie beschäftigt stellt fest, dass Datenspuren einen erheblichen Mehrwert z.B. gegenüber Fingerabdrücken haben.


Kostenargumente verbessern

Wo können wir aufzeigen, dass auftragnehmende Firmen nicht ganz ohne Verbindungen in die Politik sind? Können wir auf Seilschaften und Korruption verweisen? Welche anderen Konstellationen außer Schily können wir noch belegen?

Was bedeutet es eigentlich für unsere Volkswirtschaft, wenn wir unsere Energie und unser Geld in solche Nonsensüberwachungsprojekte pumpen? Wie sah eigentlich die ökonomische Situation im Ostblock aus?

Aus technischen Gründen werden alle Daten zunächst mal gespeichert. Festplattenspeicher ist kein Kostenfaktor. Die Datenspeicherung ist realistisch betrachtet kein Kostenfaktor. Vielfach ist es wesentlich aufwändiger die Daten mit unterschiedlichsten Fristen zu löschen. In anderen Ländern gibt es Mindestspeicherfristen aber keine Löschungsverpflichtung. Das führt dazu, dass Daten nicht gelöscht werden, weil das löschen zu Kostenintensiv ist.

Gefahr durch organisierte Kriminalität

"Die Erfolge bei der Bekämpfung der Mafia in Italien in den letzten zwanzig Jahren wären mit einem Zugriff auf alle Verbindungsdaten von Journalisten, Staatsanwälten und Politikern unmöglich gewesen. "

Das ist absoluter Blödsinn, weil in Italien alle Daten, auch Verkehrsdaten mindestens 10 Jahre gespeichert werden. Ohne Zugriff auf die Daten wären die Erfolge der letzten Jahre im Kampf gegen die Mafia nicht möglich gewesen.

  1. Gibt es dafür Belege?
  2. In wie weit hat das etwas in einem Artikel mit Argumenten gegen die Vorratsdatenspeicherung zu suchen?
Ich habe mal beides rausgenommen. Leicht angreifbare Standpunkte ohne Belege schaden mehr als sie nutzen.
Rausgenommen: Die Erfolge bei der Bekämpfung der Mafia in Italien in den letzten zwanzig Jahren wären mit einem Zugriff auf alle Verbindungsdaten von Journalisten, Staatsanwälten und Politikern unmöglich gewesen. In Italien werden alle Verbindungsdaten 10 Jahre gespeichert und die Erfolge im Kampf gegen die Mafia sind auch auf diese Daten zurückzuführen.
Personal tools
Toolbox
  • What links here
  • Related changes
  • Upload file
  • Special pages
  • Printable version