Diskussion:Demonstration in Berlin am 22. September 2007

From Freiheit statt Angst!

(Difference between revisions)
Jump to: navigation, search
Current revision (13:06, 2 June 2011) (edit) (undo)
(spam. rückgängig)
 
(38 intermediate revisions not shown.)
Line 1: Line 1:
-
Es scheint verschiedene Versionen für die jeweiligen Demo-Seiten zu geben. Captn hat die Bilder-Verweise auf eine solche versetzt, was mir nicht erst nicht aufgefallen ist. Da ich die Bilder lizensiert habe, damit jeder damit auch wirklich machen kann, was er will, lass ich den Verweis jetzt erstmal noch auf der Seite. Generell finde ich das aber auch eher verwirrend
+
= Parolen =
-
----
+
-
Sorry ich habe erstmal alles von der Demoseite kopiert. Mach es dir bitte zu recht! Danke.
+
-
Hab [http://files.incom-online.de/banner2.png hier] noch einen Banner, möchte mir aber keinen Wiki Account machen nur um ihn hochzuladen.
+
== Parolen auslagern in eigenen Artikel ==
-
: Es gibt einen allgemeinen Wiki-Account: User "AK-Vorrat-Mitglied", aber das Passwort habe ich gerade vergessen... ich lade das mal hoch und vielen Dank auch an den Anonymous!
+
Dafür haben wir doch bereits seit längerem die zentrale Sammlung '''[[Slogans]]'''. Das muss nicht bei jeder Demo oder Aktion erneut entstehen. Wäre schön wenn jemand Zeit hätte das zu vereinen und hier auszulagern weil es teilweise redundant ist. ---[[Benutzer:Nic|Nic]] 12:12, 25. Jul 2007 (CEST)
-
[[Bild:Banner2_von_unbekannt.png]]
+
:Gibt es in MediaWiki nicht irgendeine include-Funktion? Sodass man die Dinge auslagern kann, sie dort editieren kann, sie aber überall einbinden kann sodass man im Artikel alles zur Demo auf einer Seite hat.
-
- [[Benutzer:Ricardo.cristof|Ricardo.cristof]] 22:47, 20. Mär 2007 (CET)
+
::Ja, gibt es - mittels Textbausteinen und Formatvorlagen. Unter Editierhilfe bei Wikipedia findet sich dazu was, ansonsten habe ich das hier mal ausprobiert bei der Terminliste: [[TermineTest]] (einfach die Seite mal anschauen (bearbeiten) und die dort verlinkten Seiten/Vorlagen anschauen) - [[Benutzer:Ricardo.cristof|Ricardo Cristof Remmert-Fontes]] 02:34, 14. Sep 2007 (CEST)
-
Leicht OT: Ich würde gerne auch meine eigenen Grafiken machen. Weiß jemand, wo ich die Kamera, die links im obigen Banner zu sehen ist, als Vektorgrafik herbekomme und unter welcher Lizenz sie steht? Oder ist das Motiv nicht urheberrechtlich geschützt (Schöpfungshöhe)? (Dann würd ich notfalls auch selbst vektorisieren)
+
== Parolen inhaltlich ==
-
Gruß Jan --[[Benutzer:Janspambox|Janspambox]] 19:59, 5. Apr 2007 (CEST)
+
Ich hoffe das klingt jetzt nicht nur nach sinnlosem Gemecker, aber die Parolen bei der Demo in Frankfurt klangen eher lächerlich und haben Außenstehende sicher nicht motiviert. Ich bin kein PR-Mensch mit tollen Ideen, aber das haben meine weniger an der Thematik interessierten Freunde feststellen müssen. Es ist wichtig, dass die ganze Sache bei den "Ahnungslosen" gut ankommt - die andere wissen es sowieso schon.
 +
Auch die Tontechnik sollte diesmal besser werden, man hat meistens ein paar Meter weiter nichts mehr verstanden. --[[Benutzer:127.0.0.1|127.0.0.1]] 18:00, 30. Jul 2007 (CEST)
 +
:Ich denke, wenn jemand bessere wüsste, würde er sie eintragen :-)
-
* zum Thema Banner: Findet Ihr das schwarze Dreieck (KZ Abzeichen) wirklich tragbar? Das sollte gelöscht werden.
 
-
* Warum werden die Bilder von den Teilnehmern eigentlich unanonymisiert ins Netz gestellt? Ich bin vielleicht etwas paranoid, aber wisst ihr denn was in in 10 Jahren sein wird? Und was einmal im Netz ist verschwindet nicht so leicht aus selbigem. War auch in Frankfurt dabei, wuerde mich interessieren was dahinter steht die Bilder reinzustellen ohne Gesichter unkenntlich zu machen.
+
== Demoroute ==
-
* A: ''Ich würde sagen, wenn man einmal an einer Demonstration teilnimt, macht man es öffentlich und muss genauso wie ein Politiker dazu bereit sein, sein Gesicht zu zeigen. Oder sehe ich es irgendwie falsch?'' --[[Benutzer:Captn|capt'n]] 10:49, 15. Apr 2007 (CEST)
+
Ick bin Balina. Ick muss mal meckern: Wie ist diese Demoroute zustande gekommen? Nicht ein relevantes Gebäude wird für eine Zwischen- oder die Endkundgebung besucht. Nicht der Bundestag (jedenfalls nicht das Reichstagsgebäude), nicht der Bundesrat, nicht das Bundesinnenministerium, ja nicht einmal die Berliner Senatsverwaltung für Inneres. Auch wenn Samstag um halb Drei ff. niemand dort sein wird, es geht um Symbolik und Medien als Multiplikatoren. Stattdessen latscht man auf einer Art Touriroute ein wenig durch das alte Berlin...
-
---
+
:Ick bin Neu-Berliner, aber die Demoroute stand fast eine Woche lang zur öffentlichen Diskussion freigegeben. Wir schrammen an der Bannmeile vorbei, legen aber dafür mehrere wichtige Verkehrsadern lahm, ähm... :-D Und so ganz ohne Symbolik sind Brandenburger Tor und Rotes Rathaus, Humdoldt-Uni, Bebelplatz etc. ja auch nicht. - [[Benutzer:Ricardo.cristof|Ricardo Cristof Remmert-Fontes]] 16:39, 24. Aug 2007 (CEST) (Demo-Anmelder)
-
== Auftreten im Anzug ==
+
-
Ich werde an der Demo im Anzug teilnehmen, um einen (pseudo-)seriösen Eindruck bei der konservativen Öffentlichkeit zu erzeugen - bei den Leuten, die uns immer noch als "Anarchos, Linke, Langhaarige und Studenten" abwerten. Menschen im Anzug sind auch nicht so einfach als "Krawallmacher" darzustellen.
+
:: Dass die Demoroute öffentlich diskutiert wurde, habe ich offensichtlich verpasst. Das ändert aber nichts an meinen Kritikpunkten oben und ich wüsste nicht, warum eine Routenänderung nicht noch möglich sein sollte. Die von Dir aufgezählten Gebäude haben im Zusammenhang mit der Diskussion über die Voratsdatenspeicherung keinerlei Relevanz und der Streckenverlauf legt auch nichts von Bedeutung lahm, zumal dies heutzutage auch nicht der Ansatz sein sollte, in der Bevölkerung ein Problembewusstsein zu verankern oder zu steigern. Nebenbei: Es gibt keine Bannmeile beim Bundestag, sondern nur einen befriedeten Bezirk (for the record: Nur an Sitzungstagen (!) unmittelbar vor Bundestagsgebäuden sind keine Aufzüge gestattet). Du schrammst also nicht einmal dort haarscharf vorbei.
-
Ich bin Selbständiger, also Unternehmer, und möchte bei der Demo übrigens auch als solcher wahrgenommen werden - auch ein Teil der Information an die Öffentlichkeit, wie ich finde.
+
-
Vielleicht können "wir Unternehmer" uns in einer Gruppe auch als solche durch Plakate und Transparente zu erkennen geben.
+
-
== Parolen ==
+
:::Ja, du hast in allen Punkten recht. Die Demo ist jedoch bereits angemeldet, die Route liegt fest. Ich hoffe, sie wird dir trotzdem Spaß machen. - [[Benutzer:Ricardo.cristof|Ricardo Cristof Remmert-Fontes]] 14:38, 28. Aug 2007 (CEST)
-
*ich würde als parole noch "wir sind das volk" vorschlagen.
+
::::Und wenn wieder einmal nur 200...400 Hanseln auf einer "Großdemo" (wovon träumen die im lr/ak Block eigentlich nachts?) durchs alte Berlin spazieren gehen, wirds außer den anderen Touris keiner merken oder irgendwo (außer vllt. in einem Dreizeiler der taz) lesen. So verzweifelt kann man in Berlin gar nicht sein, dass man eine Demo besucht, um Spass zu haben. Aber wenn man alles dran setzt, nicht aufzufallen, werde ich mich wohl für eine solche Alternative entscheiden.
-
** ein positver Bezug auf den Volksbegriff halte ich für untragbar.
+
:::::Niemand zwingt dich, mit den anderen erwarteten 3-10.000 Demonstranten mitzulaufen. Du kannst auch gerne zuhause bleiben und einfach mal wieder ein gutes Buch lesen. Zum Beispiel. - [[Benutzer:Ricardo.cristof|Ricardo Cristof Remmert-Fontes]] 08:44, 30. Aug 2007 (CEST)
-
*Wie für die Parolen sollte auch und insbesondere für die Banner, Plakate und Schilder gelten, dass die Leitmotive der Aktion im Vordergrund stehen, ohne die Aktion als solche in eine bestimmte radikal-politische Richtung zu drängen, was dazu führen würde, dass die Aktion zum einen nicht mehr ernst genommen und zum anderen von der Öffentlichkeit fehlgedeutet würde. In diesem Fall wäre es ein Leichtes, die Aktion in eine wie auch immer geartete politische Richtung zu stellen und ihre Vertreter (Teilnehmer wie Unterstützer) als ein paar unbelehrbare Blödel hinzustellen, die niemand ernst zu nehmen braucht. In der Folge könnte die Aktion sonst entgleisen und Unterstützer würden sich zwangsläufig zurückziehen.
+
::::::Danke für den freundlichen Hinweis. Ich denke Du hast nichts dagegen einzuwenden, dass ich Deine Empfehlung als Zitat auch auf unsere Webseite anstelle des Pagepeels zur Vorratsdatenspeicherung/Demo setze.
-
==Sprüche==
+
= "Linksradikaler Block" auf der Demo? =
-
*Die aufgeführten Sprüche sind zwar gut, aber für eine Parole sind einige zu lang. Die längeren könnte man für Schilder-, u. Bannersprüche verwenden.
+
Zitat [http://leipzigerkamera.twoday.net/stories/4132621/ Demoaufruf]: "Unter dem Motto "No Justice - No Peace! Kein Friede mit dem deutschen Polizeistaat! Weg mit dem §129a! Freiheit für die RAF-Gefangenen & MG-Beschuldigten" wird es einen linksradikalen/antikapitalistischen Block auf der Grossdemo "Freiheit statt Angst" gegen Schäubles Überwachungswahn am 22.9. in Berlin geben."
-
*Ich würde lieber in Richtung der angeblich laienuntauglichen weiterdenken - der Rest ist fast ausschliesslich dümmlich-polemisch. "In jedem Kopf ein Chip - das finden Überwacher hip!" - soll das ein Witz sein? -- Dex
+
-
*allerdings MÜSSEN Parolen nunmal einfachgestrickt + übertrieben sein: schließlich sollen v.a. "normale" BürgerInnen in die Thematik eingebunden werden, Leute, die eben die als "laienuntaugich" bezeichneten nicht unbedingt verstehen. Ziel einer Demo ist nicht primär die Information aller Passanten, sondern sie dazu zu bringen, sich selbst zu informieren. -- Anarchorik
+
-
*Wie wärs mit einem Zitat von Burkhard Hirsch? "''Unsere Bürgerrechte sind kein lästiger Bremsklotz, sondern der Kern unserer Rechtsordnung.''" Damit lässt sich exakt ausdrücken um was es geht und es wird eine ungewollte Radikalisierung vermieden!
+
-
*Von Vergleichen mit Organisationen totalitärer Regime aus dem 20/21. Jahrhundert, insbesondere aus der DDR- oder Nazi-Zeit, sollte dringend Abstand genommen werden um die Wahrnehmung der Aktion in der Öffentlichkeit nicht fälschlicher Weise mit links- oder rechtsradikalem oder anarchistischem Gedankengut gleichzusetzen. Eine diesbezüglich klare und nachvollziehbare Abgrenzung ist meines Erachtens dringend notwendig, damit zum einen kein unerwünschtes Publikum zur Teilnahme animiert und die Zielgruppe (Öffentlichkeit im Allgemeinen, Politik im Besonderen) nicht verschreckt wird!
+
-
*Ich finde, man sollte noch mehr auf die Ursachen eingehen und auch durchaus Namen nennen. Meine erste Idee ging so in die Richtung: "Bin Laden hat schon fast gewonnen." Eventuell mit dem erklärenden Untertitel "Schäuble und Beckstein destabilisieren unsere Demokratie". Oder, wenn das zu persönlich ist: "Unsere Politiker haben Angst"
+
-
*Lustig, wie hier immer wieder mit Scheinargumenten versucht wird, die Stasi-Vergleiche zu unterbinden, vermutlich, um die Unterstützer von der WASG/Linke nicht zu verschrecken. Natürlich sind die Datensammler mit der Stasi vergleichbar; hätte sie schon die heutigen Möglichkeiten gehabt, hätte sie sie auch damals schon genutzt.
+
-
*Ich würde in den Parolen alle nicht direkt involvierten Personen, wie Bin Laden, was eh total dämlich ist, weil es keinen Bezug hat, aussen vor lassen. Das geht am eigentlichen Thema vorbei.Es geht um unser Land, und das bisschen Kultur darin.
+
 +
Unabhängig von der Legitimität der Forderungen im Motto hat dieses bis auf das Wort "Polizeistaat" nichts mit den Themen der Demonstration zu tun. Ohne den Teufel an die Wand malen zu wollen, sollte die Demo nicht zu einer Überraschung a la [http://de.wikipedia.org/wiki/G8-Gipfel_in_Heiligendamm_2007#Demonstrationen_und_Gegenaktionen Rostock] werden, und deren Teilnehmer sich nicht radikalisieren lassen.
-
==Gedichte==
+
Unterstützung, insbesondere durch Anwesenheit, ist natürlich begrüßenswert - Instrumentalisierung für eigene Zwecke nicht. Schon in [[Demonstration_in_Frankfurt_am_14._April_2007 | Frankfurt]] könnte sich mancher gewundert haben, ob es mehrere disjunkte [http://flickr.com/photos/zeto/459876700/in/set-72157600078927025/ Themen und Inhalte] gab.
-
Einen genauen Grund hat es nicht, aber braucht es auch nicht.
+
-
*Weil ich nicht zur Demo konnt...
+
Mit der Bemerkung will ich uns (bin selbst Teilnehmer) übrigens nicht [[Demonstration_in_Frankfurt_am_14._April_2007#Feedback | "in eine Ecke drängen und versuchen euch so zu diskreditieren"]] (Abschnitt "Linkslast").
-
Kraft aus Leben, frei zu sein
+
-
"Auch wenn es schwer oder gemein,
+
-
wenn wir denken, sind wir zuerst allein,
+
-
doch teilen wir mit andren gern,
+
-
sie erhalten aus unsrem Wesen Früchte für ihrn eigen Geist,
+
-
lebend brechen sie das Siegel zu fremden Gebiete,
+
-
erhellen die Welt auf einem Weg den du dachtest zuerst,
+
-
und so teilt sich der Mensch die Gedankenkraft
+
-
Grund zu fürchten brauchst du nicht, denn wer den Blick zur Sonne richt,
+
:Ich sehe das als Demo-Anmelder und Mit-Organisator mittlerweile sehr entspannt. Für die Demo gilt unser offizieller Demoaufruf - wenn jemand meint, da noch mehr hineinzubringen, kann er das tun, solange er sich an das Gebot absoluter Gewaltlosigkeit hält. Wir wollen alle zusammen Spaß haben, alle zusammen unseren friedlichen und sachlichen Protest im Sinne des offiziellen Demoaufrufs zum Ausdruck bringen und danach gemeinsam auf die coole After-Demo-Party lachen, tanzen, quatschen und flirten gehen. - [[Benutzer:Ricardo.cristof|Ricardo Cristof Remmert-Fontes]] 16:34, 24. Aug 2007 (CEST)
-
der sieht ein jedes Werken auch, derer die erhellt sich stellen,
+
-
Die Kraft kommt dann zusammen raus, weil die Menschen die in der Sonne stehen
+
-
sich erkennen am hellen Grund der aus ihrer Seele strahlt,
+
-
So schaffst du Einheit mit denen die da offen nach dem Leben streben,
+
-
Alles was dagegen stiebt, was nach Macht, nicht leben siebt,
+
-
scheint gar nicht zu deiner Seel zu passen nur im untren Grund
+
-
wo dich nur der Wille hält, zum Kampfe und dem Trotze gegen Blut bestellt,
+
-
denn erfahren müssen alle sich, am besten schlecht und dann im Licht,
+
-
wohl beide Seiten sind zu leben, doch nur eine scheint im lüstgen Sein,
+
-
welche Kraft erhält aus sich allein"
+
-
=== Der Schäuble ===
+
= Verbesserungsvorschläge =
-
([http://nexus.is-ac.de/wordpress/?p=39 http://nexus.is-ac.de/wordpress/?p=39])
+
Alle Sätze mit Forderungen, welche "nicht ..." oder "kein ..." enthalten sollten durch das ersetzt werden was man will. Ansonsten führt man dem was man nicht will mehr Energie hinzu.
-
Einst, um eine Mittnacht graulich, da ich trübe sann und traulich
 
-
müde über manchem arg Beschluss, der an den Bürgerrechten zehrt
 
-
da der Schlaf schon kam gekrochen, scholl auf einmal leis ein Pochen,
 
-
gleichwie wenn ein Fingerknochen pochte, von der Türe her.
 
-
„’s ist Besuch wohl“, murrt’ ich, „was da pocht so knöchern zu mir her –
 
-
das allein - nichts weiter mehr.“
+
Beispiel 1
-
Ah, ich kann’s genau bestimmen: im Dezember war’s, dem grimmen,
+
"Bei Feuer Aufzug nicht benutzen!"
-
und der Kohlen matt Verglimmen schuf ein Geisterlicht so leer.
+
-
Brünstig wünscht’ ich mir den Morgen; hatt’ umsonst versucht zu borgen
+
-
von den Büchern Trost dem Sorgen, ob Lenor’ wohl sicher wär’ –
+
-
ob Lenor’, die jüngst geflohen, vor dem Terror sicher wär’ –
+
-
vor dem Terror - hier nicht mehr.
+
funktioniert nachweislich _schlechter_, aufgrund des einzigen Wortes ("nicht") welches den gesamten Satz umkehren soll, als:
-
Und das seidig triste Drängen in den purpurnen Behängen
+
"Bei Feuer, Treppe nehmen!"
-
füllt’, durchwühlt’ mich mit Beengen, wie ich’s nie gefühlt vorher;
+
-
also daß ich den wie tollen Herzensschlag mußt’ wiederholen:
+
-
„’s ist Besuch nur, der auf meinem Rechner mahnt, daß Einlaß er begehr’-
+
-
nur ein später Gast, der leidlich mahnt, welch’ Daten er begehr’:-
+
-
ja, nur das - nichts weiter mehr.”
+
Alternativ sollte, falls eine sinnvolle Umkehrung nicht möglich ist (selten), von einer Freiheit oder zuletzt von einem Verbot (und wenn dann am Ende des Satzes oder des nicht gewünschten Wortes!) geschrieben und gesprochen werden:
-
Da ich nun zurück mich wandte und mein Herz wie Feuer brannte,
+
Beispiel 2.
-
hört’ ich abermals ein Pochen, etwas lauter denn vorher.
+
-
„Ah, gewiß“, so sprach ich bitter, „liegt’s an meinem Fenstergitter;
+
-
schaden tat ihm das Gewitter jüngst - ja, so ich’s mir erklär’ –
+
-
schweig denn still, mein Herze, lass mich nachsehn, daß ich’s mir erklär’ –
+
-
’s ist der Wind - nichts weiter mehr!“
+
(Falsch)
 +
Wir fordern
-
Auf warf ich das Fenstergatter, als herein mit viel Geflatter
+
* keine Totalprotokollierung von Telefon, Handy und Internet (Vorratsdatenspeicherung),
-
flog ein stattlich stolzer Schäuble wie aus Sagenzeiten her;
+
* keine geheime Durchsuchung von Computern,
-
Grüßen lag ihm nicht im Sinne; keinen Blick lang hielt er inne;
+
* Stopp der Videoüberwachung des öffentlichen Raums, keine automatische Gesichtskontrolle,
-
mit hochherrschaftlicher Miene flog empor zur Türe er –
+
* Stopp von Biometrie und RFID-Chips in Ausweisen und Pässen,
-
setzt’ sich auf die Pallas-Büste überm Türgesims dort – er
+
* keine Vorratsspeicherung von Flugpassagierdaten,
 +
* kein automatischer Kfz-Kennzeichenabgleich auf öffentlichen Straßen
 +
(Richtig)
 +
Wir fordern
-
flog und saß - nichts weiter mehr.
+
* Totalprotokollierungsverbot für Telefon, Handy und Internet (Vorratsdatenspeicherungsverbot),
 +
* statt geheimer - offene Durchsuchung von Computern mit Gerichtsbeschluss,
 +
* Videoüberwachungs-STOP des öffentlichen Raums, inkl. Abschaffung der automatische Gesichtskontrollen als Gebot,
 +
* Stopp von Biometrie und RFID-Chips in Ausweisen und Pässen sowie als Implantat,
 +
* Flugpassagierdaten werden verworfen,
 +
* ein automatischer Kfz-Kennzeichenabgleich auf öffentlichen Straßen ist als illegal einzustufen
-
Doch dies stasihafte Wesen ließ mein Bangen rasch genesen,
+
my2cents
-
ließ mich lächeln ob der Miene, die es macht’ so ernst und hehr:
+
-
„Ward dir auch kein einfach’ Amt zur Gabe“, sprach ich, „so doch blind Gehabe,
+
-
grauslich grimmer alter Staatsmann, Irrender in Juris’ Sphär’ –
+
-
sag, welch hohen Namen gab man dir in Juris’ edler Sphär’?“
+
-
Sprach der Schäuble, „Daten her.
+
= Plakate =
 +
Im foebud Shop seh ich keine Plakate. Sind die nicht mehr zu haben? --[[Benutzer:Tantalos|Tantalos]] 23:37, 13. Sep 2007 (CEST)
 +
:Genau, sind alle nach Berlin unterwegs, weil sich sonstwo die Werbung nicht mehr lohnt so kurz vor der Demo. Wo brauchst Du denn welche?
 +
Joa dachte an die Unis im Raum FFM, aber da ist sowieso vorlesungsfreie Zeit. --[[Benutzer:Tantalos|Tantalos]] 02:12, 14. Sep 2007 (CEST)
-
Doch um den Mächten zu entkommen, die vom Irsinn ganz benommen
+
= Sicherheit, Auflagen und Ordner =
-
einen jeden jagen, der sich fremder Worte rühmt.
+
Auf der Seite ist zu lesen:
-
Um der Klage zu entkommen, die advokatisch frommen
+
-
Händen bald entstammen könnte, harr’ ich lieber ein hier, ungesühnt.
+
-
Trotzdem sollst erfahren du das End’ noch, Freund, damit du weist, wie’s weiter war.
+
-
nur noch das: wie’s weiter war.
+
"Auf der Demo dürfen keine gefährlichen Gegenstände mitgeführt werden, dazu gehören unter anderem: [...] Seitentransparente von mehr als 1,50 Metern Länge (längere Transparente bitte nur quer zur Fahrbahn nutzen)".
-
Denn der Schäuble rührt sich nimmer, spricht noch immer, spricht noch immer
+
Ich kann nicht erkennen, warum Transparente seitlich getragen gefaehrlicher sein sollten als quer getragene Transparente. Wohl erkenne ich hier den Wunsch der Polizei, jederzeit in die Demo einbrechen zu koennen um was auch immer dort zu tun. In diesem Sinne ist es meiner Meinung nach gefaehrlicher (fuer die Demo), Seitentransparente zu verbieten.
-
von der Sicherheit durch Daten, von dem E-Pass wie vorher;
+
-
und in seinen Augenhöhlen eines Dämons Träume schwelen,
+
-
und das Licht wirft seinen scheelen Schatten auf die Wahrheit schwer;
+
-
und es hebt sich aus dem Schatten aus der Wahrheit dumpf und schwer
+
-
meine Freiheit – nimmermehr.
+
Mir ist schon klar, dass sich das nicht die Demo-Veranstalter ausgedacht haben, sondern dass das Auflagen sind. Was hier aber passiert (oder zumindest zu lesen ist), ist, dass diese Auflagen unhinterfragt hingenommen werden. Gruss scholli
-
== Demoplanungs oder Demoaufrufseite? ==
+
== iTel/EA/Ticker ==
-
Ist diese Seite als Demoplanungsseite gedacht (zumindest ist sie vom Wiki inhaltsverzeichnis so verlinkt) deswegen hab ich die geplante Demo in München mal verlinkt ud hoffe das das ursprünglich so gedacht war.
+
gibt es ein Infotelefon, Ermittlungsausschuss oder WAP-Ticker?
-
== Nächste Demo? ==
+
= Demoradio/Livestream =
-
Gibt es schon Pläne für eine nächste Demo? Gruß --[[Benutzer:Alder|alder]] 17:14, 9. Mai 2007 (CEST)
+
== Livestream nachhören ==
-
:Wann findet denn die 1. Lesung des Gesetzentwurfs im Bundestag statt, und wann ist die Abstimmung dazu geplant? --[[Benutzer:Verschlüsselungsfanatiker|Verschlüsselungsfanatiker]] 17:26, 9. Mai 2007 (CEST)
+
Wird der Livestream eigentl. auch aufgezeichnet? Da ich ja selbst auf der Demo bin, kann ich ihn leider nicht gleichzeitig mitverfolgen und vielleicht bekommt man ja einiges nicht mit oder möchte es noch einmal hören, zum Argumente sammeln etc. In meiner Bekanntschaft existieren immer noch zu viele "ich-hab-nix-zu-verbergen" Leute. Würde mich also über eine Aufzeichnung freuen und denke auch, dass sie im allgemeinen Interesse ist. Hoffe, die Frage ist nicht zu blöde, aber ich mache so was zum ersten mal mit. ;-) Bis in ein paar Stunden dann...
-
 
+
-
Wir planen eine Aktion in München, siehe [[München-Protestkundgebung]]. Wird aber (wenn sich nicht mehr Leute zur Mitarbeit melden) eher keine Demo sondern eine Aktion.
+
-
::Sollten wir uns nicht dransetzen für diesen Sommer noch eine richtige, große Demo à la FFM zu organisieren? Ich finde die hatte eine der größten Öffentlichkeitswirkungen aller Aktionen und sie halt dem AK sicher einige Mitglieder beschert. Außerdem schweißt sowas zusammen, man sieht, dass man nicht alleine ist und man hat was worauf man sich freuen kann ;-)
+
-
 
+
-
== Spendenkonto für die Demo ==
+
-
 
+
-
"Verwendungszweck: AK Vorrat Demo 14.04.07"
+
-
Sicher das das Datum (noch) richtig ist ???
+
-
 
+
-
== Ein Thema auf zwei Seiten verteilt ==
+
-
 
+
-
Warum wird denn hier ein Thema parallel auf zwei Seiten bearbeitet? Unter dem Titel [[Demonstration]] erwartet man zunächst allgemeine Informationen zu bisherigen oder zukünftigen Demos. Die spezielle Demo im September in Berlin kann unter [[intern:Demonstration in Berlin am 22. September 2007]] organisiert werden und dann die nächsten Tage einfach nach [[Demonstration in Berlin am 22. September 2007]] verschoben werden. ---[[Benutzer:Nic|Nic]] 03:40, 21. Jul 2007 (CEST)
+
-
 
+
-
== warum nicht zwischen 8-12 August? ==
+
-
 
+
-
Warum habt ihr nicht ein Datum zwischen dem 8. und 12. August in's Auge gefasst,
+
-
wo alle eh in Berlin sind (zum CCCamp)? Da könnten DEUTLICH mehr Leute teilnehmen!
+
-
--[[Benutzer:MarcusWolschon|MarcusWolschon]] 10:53, 23. Jul 2007 (CEST)
+

Current revision

Contents

Parolen

Parolen auslagern in eigenen Artikel

Dafür haben wir doch bereits seit längerem die zentrale Sammlung Slogans. Das muss nicht bei jeder Demo oder Aktion erneut entstehen. Wäre schön wenn jemand Zeit hätte das zu vereinen und hier auszulagern weil es teilweise redundant ist. ---Nic 12:12, 25. Jul 2007 (CEST)

Gibt es in MediaWiki nicht irgendeine include-Funktion? Sodass man die Dinge auslagern kann, sie dort editieren kann, sie aber überall einbinden kann sodass man im Artikel alles zur Demo auf einer Seite hat.
Ja, gibt es - mittels Textbausteinen und Formatvorlagen. Unter Editierhilfe bei Wikipedia findet sich dazu was, ansonsten habe ich das hier mal ausprobiert bei der Terminliste: TermineTest (einfach die Seite mal anschauen (bearbeiten) und die dort verlinkten Seiten/Vorlagen anschauen) - Ricardo Cristof Remmert-Fontes 02:34, 14. Sep 2007 (CEST)

Parolen inhaltlich

Ich hoffe das klingt jetzt nicht nur nach sinnlosem Gemecker, aber die Parolen bei der Demo in Frankfurt klangen eher lächerlich und haben Außenstehende sicher nicht motiviert. Ich bin kein PR-Mensch mit tollen Ideen, aber das haben meine weniger an der Thematik interessierten Freunde feststellen müssen. Es ist wichtig, dass die ganze Sache bei den "Ahnungslosen" gut ankommt - die andere wissen es sowieso schon. Auch die Tontechnik sollte diesmal besser werden, man hat meistens ein paar Meter weiter nichts mehr verstanden. --127.0.0.1 18:00, 30. Jul 2007 (CEST)

Ich denke, wenn jemand bessere wüsste, würde er sie eintragen :-)


Demoroute

Ick bin Balina. Ick muss mal meckern: Wie ist diese Demoroute zustande gekommen? Nicht ein relevantes Gebäude wird für eine Zwischen- oder die Endkundgebung besucht. Nicht der Bundestag (jedenfalls nicht das Reichstagsgebäude), nicht der Bundesrat, nicht das Bundesinnenministerium, ja nicht einmal die Berliner Senatsverwaltung für Inneres. Auch wenn Samstag um halb Drei ff. niemand dort sein wird, es geht um Symbolik und Medien als Multiplikatoren. Stattdessen latscht man auf einer Art Touriroute ein wenig durch das alte Berlin...

Ick bin Neu-Berliner, aber die Demoroute stand fast eine Woche lang zur öffentlichen Diskussion freigegeben. Wir schrammen an der Bannmeile vorbei, legen aber dafür mehrere wichtige Verkehrsadern lahm, ähm... :-D Und so ganz ohne Symbolik sind Brandenburger Tor und Rotes Rathaus, Humdoldt-Uni, Bebelplatz etc. ja auch nicht. - Ricardo Cristof Remmert-Fontes 16:39, 24. Aug 2007 (CEST) (Demo-Anmelder)
Dass die Demoroute öffentlich diskutiert wurde, habe ich offensichtlich verpasst. Das ändert aber nichts an meinen Kritikpunkten oben und ich wüsste nicht, warum eine Routenänderung nicht noch möglich sein sollte. Die von Dir aufgezählten Gebäude haben im Zusammenhang mit der Diskussion über die Voratsdatenspeicherung keinerlei Relevanz und der Streckenverlauf legt auch nichts von Bedeutung lahm, zumal dies heutzutage auch nicht der Ansatz sein sollte, in der Bevölkerung ein Problembewusstsein zu verankern oder zu steigern. Nebenbei: Es gibt keine Bannmeile beim Bundestag, sondern nur einen befriedeten Bezirk (for the record: Nur an Sitzungstagen (!) unmittelbar vor Bundestagsgebäuden sind keine Aufzüge gestattet). Du schrammst also nicht einmal dort haarscharf vorbei.
Ja, du hast in allen Punkten recht. Die Demo ist jedoch bereits angemeldet, die Route liegt fest. Ich hoffe, sie wird dir trotzdem Spaß machen. - Ricardo Cristof Remmert-Fontes 14:38, 28. Aug 2007 (CEST)
Und wenn wieder einmal nur 200...400 Hanseln auf einer "Großdemo" (wovon träumen die im lr/ak Block eigentlich nachts?) durchs alte Berlin spazieren gehen, wirds außer den anderen Touris keiner merken oder irgendwo (außer vllt. in einem Dreizeiler der taz) lesen. So verzweifelt kann man in Berlin gar nicht sein, dass man eine Demo besucht, um Spass zu haben. Aber wenn man alles dran setzt, nicht aufzufallen, werde ich mich wohl für eine solche Alternative entscheiden.
Niemand zwingt dich, mit den anderen erwarteten 3-10.000 Demonstranten mitzulaufen. Du kannst auch gerne zuhause bleiben und einfach mal wieder ein gutes Buch lesen. Zum Beispiel. - Ricardo Cristof Remmert-Fontes 08:44, 30. Aug 2007 (CEST)
Danke für den freundlichen Hinweis. Ich denke Du hast nichts dagegen einzuwenden, dass ich Deine Empfehlung als Zitat auch auf unsere Webseite anstelle des Pagepeels zur Vorratsdatenspeicherung/Demo setze.

"Linksradikaler Block" auf der Demo?

Zitat Demoaufruf: "Unter dem Motto "No Justice - No Peace! Kein Friede mit dem deutschen Polizeistaat! Weg mit dem §129a! Freiheit für die RAF-Gefangenen & MG-Beschuldigten" wird es einen linksradikalen/antikapitalistischen Block auf der Grossdemo "Freiheit statt Angst" gegen Schäubles Überwachungswahn am 22.9. in Berlin geben."

Unabhängig von der Legitimität der Forderungen im Motto hat dieses bis auf das Wort "Polizeistaat" nichts mit den Themen der Demonstration zu tun. Ohne den Teufel an die Wand malen zu wollen, sollte die Demo nicht zu einer Überraschung a la Rostock werden, und deren Teilnehmer sich nicht radikalisieren lassen.

Unterstützung, insbesondere durch Anwesenheit, ist natürlich begrüßenswert - Instrumentalisierung für eigene Zwecke nicht. Schon in Frankfurt könnte sich mancher gewundert haben, ob es mehrere disjunkte Themen und Inhalte gab.

Mit der Bemerkung will ich uns (bin selbst Teilnehmer) übrigens nicht "in eine Ecke drängen und versuchen euch so zu diskreditieren" (Abschnitt "Linkslast").

Ich sehe das als Demo-Anmelder und Mit-Organisator mittlerweile sehr entspannt. Für die Demo gilt unser offizieller Demoaufruf - wenn jemand meint, da noch mehr hineinzubringen, kann er das tun, solange er sich an das Gebot absoluter Gewaltlosigkeit hält. Wir wollen alle zusammen Spaß haben, alle zusammen unseren friedlichen und sachlichen Protest im Sinne des offiziellen Demoaufrufs zum Ausdruck bringen und danach gemeinsam auf die coole After-Demo-Party lachen, tanzen, quatschen und flirten gehen. - Ricardo Cristof Remmert-Fontes 16:34, 24. Aug 2007 (CEST)


Verbesserungsvorschläge

Alle Sätze mit Forderungen, welche "nicht ..." oder "kein ..." enthalten sollten durch das ersetzt werden was man will. Ansonsten führt man dem was man nicht will mehr Energie hinzu.


Beispiel 1

"Bei Feuer Aufzug nicht benutzen!"

funktioniert nachweislich _schlechter_, aufgrund des einzigen Wortes ("nicht") welches den gesamten Satz umkehren soll, als:

"Bei Feuer, Treppe nehmen!"

Alternativ sollte, falls eine sinnvolle Umkehrung nicht möglich ist (selten), von einer Freiheit oder zuletzt von einem Verbot (und wenn dann am Ende des Satzes oder des nicht gewünschten Wortes!) geschrieben und gesprochen werden:

Beispiel 2.

(Falsch) Wir fordern

   * keine Totalprotokollierung von Telefon, Handy und Internet (Vorratsdatenspeicherung),
   * keine geheime Durchsuchung von Computern,
   * Stopp der Videoüberwachung des öffentlichen Raums, keine automatische Gesichtskontrolle,
   * Stopp von Biometrie und RFID-Chips in Ausweisen und Pässen,
   * keine Vorratsspeicherung von Flugpassagierdaten,
   * kein automatischer Kfz-Kennzeichenabgleich auf öffentlichen Straßen

(Richtig) Wir fordern

   * Totalprotokollierungsverbot für Telefon, Handy und Internet (Vorratsdatenspeicherungsverbot),
   * statt geheimer - offene Durchsuchung von Computern mit Gerichtsbeschluss,
   * Videoüberwachungs-STOP des öffentlichen Raums, inkl. Abschaffung der automatische Gesichtskontrollen als Gebot,
   * Stopp von Biometrie und RFID-Chips in Ausweisen und Pässen sowie als Implantat,
   * Flugpassagierdaten werden verworfen,
   * ein automatischer Kfz-Kennzeichenabgleich auf öffentlichen Straßen ist als illegal einzustufen

my2cents

Plakate

Im foebud Shop seh ich keine Plakate. Sind die nicht mehr zu haben? --Tantalos 23:37, 13. Sep 2007 (CEST)

Genau, sind alle nach Berlin unterwegs, weil sich sonstwo die Werbung nicht mehr lohnt so kurz vor der Demo. Wo brauchst Du denn welche?

Joa dachte an die Unis im Raum FFM, aber da ist sowieso vorlesungsfreie Zeit. --Tantalos 02:12, 14. Sep 2007 (CEST)

Sicherheit, Auflagen und Ordner

Auf der Seite ist zu lesen:

"Auf der Demo dürfen keine gefährlichen Gegenstände mitgeführt werden, dazu gehören unter anderem: [...] Seitentransparente von mehr als 1,50 Metern Länge (längere Transparente bitte nur quer zur Fahrbahn nutzen)".

Ich kann nicht erkennen, warum Transparente seitlich getragen gefaehrlicher sein sollten als quer getragene Transparente. Wohl erkenne ich hier den Wunsch der Polizei, jederzeit in die Demo einbrechen zu koennen um was auch immer dort zu tun. In diesem Sinne ist es meiner Meinung nach gefaehrlicher (fuer die Demo), Seitentransparente zu verbieten.

Mir ist schon klar, dass sich das nicht die Demo-Veranstalter ausgedacht haben, sondern dass das Auflagen sind. Was hier aber passiert (oder zumindest zu lesen ist), ist, dass diese Auflagen unhinterfragt hingenommen werden. Gruss scholli

iTel/EA/Ticker

gibt es ein Infotelefon, Ermittlungsausschuss oder WAP-Ticker?

Demoradio/Livestream

Livestream nachhören

Wird der Livestream eigentl. auch aufgezeichnet? Da ich ja selbst auf der Demo bin, kann ich ihn leider nicht gleichzeitig mitverfolgen und vielleicht bekommt man ja einiges nicht mit oder möchte es noch einmal hören, zum Argumente sammeln etc. In meiner Bekanntschaft existieren immer noch zu viele "ich-hab-nix-zu-verbergen" Leute. Würde mich also über eine Aufzeichnung freuen und denke auch, dass sie im allgemeinen Interesse ist. Hoffe, die Frage ist nicht zu blöde, aber ich mache so was zum ersten mal mit. ;-) Bis in ein paar Stunden dann...

Personal tools
Toolbox
  • What links here
  • Related changes
  • Upload file
  • Special pages
  • Printable version