Endspurt/Einladung zur Pressekonferenz am 2. November 2007

From Freiheit statt Angst!

< Endspurt(Difference between revisions)
Jump to: navigation, search
(Einladung)
Current revision (00:15, 4 November 2007) (edit) (undo)
 
(11 intermediate revisions not shown.)
Line 1: Line 1:
===Status===
===Status===
-
# Status: überarbeiteter Entwurf
+
# Status: nicht mehr überarbeiten, ist fertig
-
# Bitte helft mit, Fehler zu korrigieren und Formulierungen zu verfeinern.
+
-
# Deadline ist Sonntag abend 21.10./ 20.00 Uhr
+
===Einladung===
===Einladung===
Line 15: Line 13:
-
Hiermit möchten wir sie recht herzlich am 2. November 2007 zu einer Pressekonferenz um 10:30 in den Robert-Havemann-Saal, Haus der Demokratie und Menschenrechte, Greifswalder Str. 4, 10405 Berlin, einladen.
+
Hiermit möchten wir sie recht herzlich am 02.11.07 zu einer Pressekonferenz um
 +
10:30 in den Robert-Havemann-Saal, Haus der Demokratie und Menschenrechte,
 +
Greifswalder Str. 4, 10405 Berlin, einladen.
 +
Als geladene Gäste haben bereits zugesagt:
-
Teilnehmen werden:
+
* Dr. Christoph Fiedler, Verband deutscher Zeitschriftenverleger VDZ e.V.
 +
* Dr. Martin Grauduszus, Freie Ärzteschaft e.V.
 +
* Karl Lemmen / Dr. Luis Carlos Escobar Pinzón, Deutsche AIDS-Hilfe e.V.
 +
* Werner Lohl, Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen e.V.
 +
* Ulrike Maercks-Franzen, Deutsche Journalisten-Union dju in ver.di
-
Teilnehmer,
 
-
Teilnehmer,
+
Angefragt wurden folgende Personen:
-
Teilnehmer….
+
* Dr. Stefan König, DAV e.V. (angefragt)
 +
* Dr. Peter Zuriel, Vereinigung Berliner Strafverteidiger e.V. (angefragt)
 +
Wir informieren Sie auf Anfrage gerne über den aktuellen Stand.
-
Der Arbeitskreis veranstaltet diese Pressekonferenz im Vorfeld bundesweiter Demonstrationen, welche am 6.11. stattfinden um die Vorratsdatenspeicherung in letzter Minute zu stoppen.
 
-
Anlass für die Demonstrationen ist die Abstimmung des Deutschen Bundestags am 09.11.2007 über den Gesetzesentwurf zur Neugestaltung der Telekommunikationsüberwachung. Das Gesetz soll ab 2008 für Sicherheitsbehörden nachvollziehbar machen, wer mit wem in den letzten sechs Monaten per Telefon, Handy oder E-Mail in Verbindung gestanden oder das Internet genutzt hat. Bei Handy-Telefonaten und SMS soll auch der jeweilige Standort des Benutzers festgehalten werden. Diese Pläne der Regierungskoalition zur Aufzeichnung von Informationen über die Kommunikation, Bewegung und Mediennutzung jedes Bürgers stellen die bislang größte Gefahr für unser Recht auf ein selbstbestimmtes und privates Leben dar. Wir fordern die Abkehr von diesem verfassungswidrigen Generalangriff auf Bürgerrechte und Datenschutz in Deutschland.
+
Der Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung veranstaltet diese Pressekonferenz im Vorfeld bundesweiter Demonstrationen, welche am 6.11. stattfinden um die Vorratsdatenspeicherung in letzter Minute zu stoppen.
Die bundesweiten Demonstrationen sind die Fortsetzung der am 22.9. durchgeführten Proteste, welche durch 15.000 Teilnehmer zur größten Bürgerrechtsdemonstration nach der Wiedervereinigung führte.
Die bundesweiten Demonstrationen sind die Fortsetzung der am 22.9. durchgeführten Proteste, welche durch 15.000 Teilnehmer zur größten Bürgerrechtsdemonstration nach der Wiedervereinigung führte.
-
Der Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung ist ein bundesweiter Zusammenschluss von Bürgerrechtlern, Datenschützern und Internet-Nutzern, der die Arbeit gegen die geplante Vollprotokollierung der Telekommunikation koordiniert. Am Bündnis beteiligen sich weiterhin über 50 Organisationen aus Politik, Arbeitnehmervertreter und Berufsverbänden.
+
Der AK Vorratsdatenspeicherung ist ein Zusammenschluss von über 50 Organisationen aus Politik, Arbeitnehmervertreter und Berufsverbänden. Er ist politisch unabhängig, überparteilich und setzt sich gerade mit seiner Heterogenität in besonderer Weise für eine freie und offene Gesellschaft ein.
-
 
+
-
Der Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung ist politisch unabhängig und überparteilich. Wir distanzieren uns von menschenverachtenden, gewaltbereiten und demokratiefeindlichen Positionen.
+
-
 
+
Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!
Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!
 +
Der Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung
-
'''Mit freundlichen Grüssen'''
 
- 
-
Ricardo Cristof Remmert-Fontes
 
- 
- 
-
'''Anhang:''' Pressemeldung “Ankündigung Bundesweiter Demonstrationen am 6.11.07” (PDF)
 
'''Links:'''
'''Links:'''
-
Der Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung:
+
Der Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung: <br>
-
 
+
http://www.vorratsdatenspeicherung.de
http://www.vorratsdatenspeicherung.de
-
https://wiki.vorratsdatenspeicherung.de/Endspurt
+
Die aktuelle Pressemitteilung: <br>
-
 
+
http://www.vorratsdatenspeicherung.de/content/view/151/1/lang,de/
'''Pressekontakt:'''
'''Pressekontakt:'''
-
Ricardo Cristof Remmert-Fontes
+
Ricardo Cristof Remmert-Fontes <br>
-
 
+
Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung <br>
-
Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung
+
c/o Humanistische Union e.V. <br>
-
 
+
Haus der Demokratie und Menschenrechte <br>
-
c/o Humanistische Union e.V.
+
Greifswalder Strasse 4 <br>
-
 
+
D-10405 Berlin Fon: +49-30-94881297 <br>
-
Haus der Demokratie und Menschenrechte
+
Fax: +49-700-25808789 <br>
-
 
+
Mobile: +49-170-2487266 <br>
-
Greifswalder Strasse 4
+
E-Mail: rcrf@vorratsdatenspeicherung.de <br>
-
 
+
-
D-10405 Berlin Fon: +49-30-94881297
+
-
 
+
-
Fax: +49-700-25808789
+
-
 
+
-
Mobile: +49-170-2487266
+
-
 
+
-
E-Mail: rcrf@vorratsdatenspeicherung.de
+
-
[[Kategorie:Endspurt/Presse]]
+
[[Kategorie:Endspurt/Pressekonferenz am 2. November 2007]]

Current revision

Status

  1. Status: nicht mehr überarbeiten, ist fertig

Einladung

Einladung zur Pressekonferenz des Arbeitskreises Vorratsdatenspeicherung

Herausgeber: Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung


Sehr geehrte Damen und Herren,


Hiermit möchten wir sie recht herzlich am 02.11.07 zu einer Pressekonferenz um 10:30 in den Robert-Havemann-Saal, Haus der Demokratie und Menschenrechte, Greifswalder Str. 4, 10405 Berlin, einladen.

Als geladene Gäste haben bereits zugesagt:

   * Dr. Christoph Fiedler, Verband deutscher Zeitschriftenverleger VDZ e.V.
   * Dr. Martin Grauduszus, Freie Ärzteschaft e.V.
   * Karl Lemmen / Dr. Luis Carlos Escobar Pinzón, Deutsche AIDS-Hilfe e.V.
   * Werner Lohl, Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen e.V.
   * Ulrike Maercks-Franzen, Deutsche Journalisten-Union dju in ver.di 


Angefragt wurden folgende Personen:

   * Dr. Stefan König, DAV e.V. (angefragt)
   * Dr. Peter Zuriel, Vereinigung Berliner Strafverteidiger e.V. (angefragt) 

Wir informieren Sie auf Anfrage gerne über den aktuellen Stand.


Der Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung veranstaltet diese Pressekonferenz im Vorfeld bundesweiter Demonstrationen, welche am 6.11. stattfinden um die Vorratsdatenspeicherung in letzter Minute zu stoppen.

Die bundesweiten Demonstrationen sind die Fortsetzung der am 22.9. durchgeführten Proteste, welche durch 15.000 Teilnehmer zur größten Bürgerrechtsdemonstration nach der Wiedervereinigung führte.

Der AK Vorratsdatenspeicherung ist ein Zusammenschluss von über 50 Organisationen aus Politik, Arbeitnehmervertreter und Berufsverbänden. Er ist politisch unabhängig, überparteilich und setzt sich gerade mit seiner Heterogenität in besonderer Weise für eine freie und offene Gesellschaft ein.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

Der Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung


Links:

Der Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung:
http://www.vorratsdatenspeicherung.de

Die aktuelle Pressemitteilung:
http://www.vorratsdatenspeicherung.de/content/view/151/1/lang,de/

Pressekontakt:

Ricardo Cristof Remmert-Fontes
Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung
c/o Humanistische Union e.V.
Haus der Demokratie und Menschenrechte
Greifswalder Strasse 4
D-10405 Berlin Fon: +49-30-94881297
Fax: +49-700-25808789
Mobile: +49-170-2487266
E-Mail:

Personal tools
Toolbox
  • What links here
  • Related changes
  • Upload file
  • Special pages
  • Printable version