Endspurt/Lokale Pressemitteilung (Vorlage)

From Freiheit statt Angst!

(Difference between revisions)
Jump to: navigation, search
(kat)
(kat)
Line 100: Line 100:
E-Mail: rcrf@vorratsdatenspeicherung.de
E-Mail: rcrf@vorratsdatenspeicherung.de
-
[[Kategorie:Endspurt]]
+
[[Kategorie:Endspurt/Presse]]

Revision as of 13:10, 19 October 2007

Pressemitteilung vom XX.10.2005:

„Demonstrationsaufruf in XOrtX zum Stop der Vorratsdatenspeicherung“

Herausgeber: Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung / Ortsgruppe XXX


Der Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung ruft am 6.11.07 im Rahmen zeitgleich bundesweit stattfindender Demonstrationen zu einer Kundgebung vor dem XGebäudeX in XStadtX auf. Ziel ist, die Vorratsdatenspeicherung in letzter Minute zu stoppen.

Ort: XXX Zeit: 17.-19.00 Uhr

Anlass für die Demonstration sind die 2. und 3. Lesung des Gesetzesentwurfs zur Neugestaltung der Telekommunikationsüberwachung im Bundestag. Der Entwurf enthält die Verschärfung der Telekommunikationsüberwachung und Bestimmungen zur sechsmonatigen Aufzeichnung elektronischer Nutzerspuren (Vorratsdatenspeicherung). Die letzte Lesung findet am 9. November im Bundestag statt, anschließend können die Gesetze in Kraft treten.

Die Pläne der Regierungskoalition zur Aufzeichnung von Informationen über die Kommunikation, Bewegung und Mediennutzung jedes Bürgers stellen die bislang größte Gefahr für unser Recht auf ein selbstbestimmtes und privates Leben dar. Wir fordern die Abkehr von dem Vorhaben, die Bürgerrechte auszuhöhlen.

Der Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung ruft daher die Bürger von XOrtX auf, am 6. November von 17:00 bis 19:00 Uhr mit friedlichen Protesten vor XGebäudeX Stärke zu zeigen. Wir appellieren an die Bürger, mit ideenreiche Aktionen, Reden und schweigende Mahnwachen die Einhaltung des Grundgesetzes von unserer Regierung einzufordern.

Die bundesweiten Kundgebungen werden an das deutliche Protestsignal der Berliner Großdemonstration vom 22.9. anknüpfen und den Druck auf die Volksvertreter spürbar erhöhen. So war bereits die Veranstaltung im September die mit 15.000 Teilnehmern größte Bürgerrechtsdemonstration seit der deutschen Wiedervereinigung. Ziel ist es, am 6. November die Unverhältnismäßigkeit der angestrebeten Gesetzesmittel gegenüber den Bürgern erneut herauszustellen.

Weitere Demonstrationen finden in Berlin, Bremen, Frankfurt am Main, Bonn, Köln, Leipzig, Karlsruhe, München und Münster statt.

Wir rufen die Teilnehmer der Kundgebungen dazu auf, Grundgesetze, Kerzen, Fackeln oder Grablichter mitzubringen.


Unsere Standpunkte gegen die geplanten Vorratsdatenspeicherung sind:

  • Es wird unverhätnismäßig in die persönliche Privatsphäre eingegriffen.
  • Berufliche Aktivitäten werden durch die Aufhebung des

Vertrauensschutzes stark beeinträchtigt.

  • Terrorismus und Kriminalität werden nicht verhindert.
  • Das Menschenrecht auf Privatsphäre und informationelle

Selbstbestimmung wird verletzt.

  • Wirtschaft und Verbraucher werden durch hohe Kosten belastet.
  • Nutzer von Telefon, Handy und Internet werden gegenüber anderen

Kommunikationsformen diskriminiert.

  • Die geplante Vorratsdatenspeicherung ist verfassungswidrig.
  • Die Umsetzung der EU-Richtlinie zur Vorratsdatenspeicherung ist wegen

offensichtlicher Rechtsverstöße für den deutschen Gesetzgeber nicht erforderlich.


Der Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung ist ein bundesweiter Zusammenschluss von Bürgerrechtlern, Datenschützern und Internet-Nutzern, der die Arbeit gegen die geplante Vollprotokollierung der Telekommunikation koordiniert. Am Bündnis beteiligen sich weiterhin über 50 Organisationen aus Politik, Arbeitnehmervertreter und Berufsverbänden

Der Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung ist politisch unabhängig und überparteilich. Wir distanzieren uns von menschenverachtenden, gewaltbereiten und demokratiefeindlichen Positionen.

Wir verknüpfen den Aufruf zur aktive Teilnahme an der Demonstration mit einem Spendenaufruf, um mehr Infomaterialien zur Verfügung stellen zu können.


Links: Der Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung: http://www.vorratsdatenspeicherung.de https://wiki.vorratsdatenspeicherung.de/Endspurt

Pressekontakt: Ricardo Cristof Remmert-Fontes Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung c/o Humanistische Union e.V. Haus der Demokratie und Menschenrechte Greifswalder Strasse 4 D-10405 Berlin Fon: +49-30-94881297 Fax: +49-700-25808789 Mobile: +49-170-2487266 E-Mail:

Personal tools
Toolbox
  • What links here
  • Related changes
  • Upload file
  • Special pages
  • Printable version