Endspurt/München/Sicherheit/Ordnerleitfaden MUC

From Freiheit statt Angst!

< Endspurt | München | Sicherheit
Revision as of 16:16, 19 August 2008 by Drahflow (Talk | contribs)
(diff) ←Older revision | Current revision (diff) | Newer revision→ (diff)
Jump to: navigation, search

Zurück zur Sicherheitshauptseite

Gewaltdiskussion



Contents

Aufgabe der Ordner

Ordner sind keine Securities oder Hilfssheriffs der Polizei, unsere Aufgabe ist die Beobachtung des Zuges und die Deeskalation durch Kommunikation um auftretende Probleme im Keim verbal und gewaltfrei zu klären und Beteiligte zu schützen. Als Ausrichter der Demonstration haben wir eine gewisse Verantwortung den Teilnehmern gegenüber und agieren als „Vorbilder“.

Alles andere ist Aufgabe der Polizei und über Funk an den Koordinator zu melden.

Aufgaben konkret:

  • Deeskalation
  • Grünstreifen und -flächen von Teilnehmern freihalten
  • Freihalten von Haltestellen und Zugängen zu U-/S-Bahnen
  • Schutz von Mülleimer, Balustraden, Pflanztrögen, Streugutbehältern, etc. vor Besteigung durch Demonstrationsteilnehmer
  • Gewährleistung ausreichender Durchgangsmöglichkeiten für Passanten (-> Fußweg freihalten)
  • Im Bedarfsfall Freimachen von Zufahrten für Rettungsfahrzeuge
  • Weiterleitung von Presse- und Polizei(an)fragen jeglicher Art an Oblitor

Auftreten, Erscheinungsbild

  • jeder Ordner trägt am rechten Oberarm eine weiße Ordnerarmbinde (werden vor Ort ausgeteilt) - die besprochenen Warnwesten dürfen wir nicht tragen, lt. Auflagenbescheid sind wir "ausschließlich" durch weiße Ordner-Armbinden zu erkennen
  • bitte erscheint in heller Kleidung, schwarz und dunkelblau vermeiden um nicht bedrohlich auf andere zu wirken
  • tragt gute Schuhe, es kann in Ausnahmesituationen auf einer Demo vorkommen, dass man laufen muss, wovon wir zwar nicht ausgehen aber doch schuhwerklich vorbereitet sein sollten
  • bitte ruhig und besonnen auftreten, um keine Panik oder Bedohung für andere auszustrahlen


Vorbereitung

  • bereite Dich darauf vor, verbal angegriffen zu werden oder in angespannte Situationen zu geraten (keine Angst, Du bist nie allein)
  • leg Dir ein paar Sätze in Gedanken bereit, die Du abrufen kannst, wie z.B. „Ich verstehe gut, dass Du auf den Staat sauer bist, deswegen mache ich auch bei dieser mit und bin mir sicher ohne Gewaltanwendung haben wir besser Chancen unsere Interessen durchzusetzen“ oder ähnliches, seid kreativ, schreibt hier Eure Ideen rein


Verbotene Gegenstände

  • Messer, Teppichmesser, Scheren (sofort melden, Abstand, im Auge behalten)
  • Waffen jeglicher Art (sofort melden, Abstand, im Auge behalten)
  • Steine, Wurfgeschosse (versuchen wir kommunikativ abzunehmen)
  • Seitentransparente mit mehr als 1,50 Meter Länge
  • Sturmmasken etc. die gegen das Vermummungsverbot verstossen (Hintergrund höhere Wahrscheinlichkeit von Gewaltanwendung durch vermummte Teilnehmer die nicht aus unserem Kreis stammen)
  • Flaschen und Dosen werden wir im Auge behalten, aber keine Teilnehmer am Genuß Ihres Getränks hindern, solange diese freidlich sind und keine Anzeichen für mögliche Störungshandlungen geben


Selbstschutz und Zugehen auf Personen

  • grundsätzlich treten Ordner in Zweiergruppen auf, wobei sich einer etwas hinter dem agierenden Ordner hält
  • vor dem Zugehen auf einzelne Personen oder Gruppen grundsätzlich weitere Ordner per Funk anfordern
  • nähert Euch anderen Personen seitlich und nicht frontal und bleibt im 45° Winkel zur Person stehen in einem Abstand von 0,5 bis 1 Meter (Sinn Vermeidung Direktkonfrontationssituation, Sicherheitsabstand und Wahrung der „persönlichen Zone“ des Angesprochenen)
  • sprich eine Person immer persönlich und einzeln an mit lauter und deutlicher Stimme und schaue der Person dabei in die Augen
  • beleidige nicht und drohe niemandem
  • zeige in angespannten Sitautionen Deine leeren Handflächen in Schulterhöhe (wirk deeskalierend)
  • lass Dich nicht einschüchtern, Du bist Respresentant der Veranstalter, außerdem sind die angeforderten weiteren Ordner (s.o.) auf dem Weg zu Dir
  • vermeide Körperkontakt, dies wird oft als Grenzüberschreitung aufgefasst und kann zu weiteren Aggressionen führen
  • wenn Du ernsthaft bedroht wirst und es möglich ist, flüchte bzw. gehe der Situation aus dem Weg


Deeskalationsmaßnahmen

  • betone das gemeinsame Anliegen
  • „Gewalt ist keine Lösung“
  • sollte Gewalt bereits angewendet werden oder Waffen einsatzbereit sein, haltet größeren Sicherheitsabstand, die Situation im Auge und informiert den Koordinator umgehend per Funk, damit wir die Polizei verständigen können
  • sollte im Eskalationsfall die Polizei Euch ansprechen macht unmissverständlich klar, dass diese Leute nicht zu uns gehören, alle weiteren Fragen bitte an Validom oder Oblitor verweisen


Kommunikation allgemein

  • die Kommunikation unter den Ordnergruppen und mit dem Koordinator findet per Funk kurz, präzise und sachlich statt, Aushändigung der Geräte vor Ort, Funkmeldung: ("Für") angesprochener Funkempfänger "von" Anfunkendem, also z.B. (Für) Ordnerteam 1 von Oblitor
  • Funkkommunikation kann von neben uns stehenden Demoteilnehmern gehört werden, bitte entsprechend verhalten
  • haltet bitte Kontakt zur Koordination, aber Funkdisziplin
  • unter die Demonstranten werden sich zivile Einsatzkräfte mischen, wir müssen damit rechnen angesprochen und „ausgefragt“ zu werden, wenn sowas vorkommt, dass „dumme“ Fragen gestellt werden, diese Leute auf Validom oder Oblitor verweisen und uns per Funk informieren


Personal tools
Toolbox
  • What links here
  • Related changes
  • Upload file
  • Special pages
  • Printable version