Freiheit statt Angst am 10. September 2011/Ablauf

From Freiheit statt Angst!

< Freiheit statt Angst am 10. September 2011
Revision as of 15:28, 29 August 2011 by Wir speichern nicht! (Talk)
(diff) ←Older revision | Current revision (diff) | Newer revision→ (diff)
Jump to: navigation, search


  • ab ca. 10 Uhr Aufbau (noch Klärungsvorbehalt)
  • bis 12:30 Uhr verlassen Fahrzeuge den Aktionsraum
  • 13 Uhr Demo-Start
  • 14 Uhr Kundgebungsbeginn
  • [Programm wird noch ergänzt]
  • 17 Uhr Ausklang


Contents

Demo-Start

13 Uhr ab Pariser Platz geradeaus über Unter den Linden bis Alex

Kundgebungsbeginn

14:00 Uhr an der Hauptbühne am Alexanderplatz, sobald der Demo-Zug vor Ort ist.

Die Kundgebung setzt sich aus regelmäßigen Beiträgen auf der Hauptbühne, die per Master-Signal auch über die Aktionsflächen hin übertragen werden können, sowie aus vielfältigen Aktionen auf den bis zu 5x5m großen Freiflächen zusammen.

Der Zeitrahmen der Kundgebung beträgt 14 bis etwa 17 Uhr,
bis 17 Uhr sollten die Aktionsflächen also bitte auch betrieben werden!

Wagen während Demo und Kundgebung

Fahrzeuge auf dem Demozug, der zur Kundgebung führt, sollen anschließend vor Ort in die Aktionsflächen integriert werden und daher eine Größe von 5x5m nicht überschreiten. Im Vordergrund der Demo sollen die Menschen, nicht die Wagen stehen.

Für die Wagen als Elemente der Demo wie auch der Aktionsflächen brauchen wir eure Rückmeldung bis 15. August!

Ein Fahrzeug des AK-Vorrat möchten wir wie in den Jahren zuvor als Lauti und Initialfahrzeug an die Spitze des Zuges stellen.

Aktionsflächen

Entlang der Karl-Liebknecht-Straße wird es die bereits avisierten Aktionsflächen (5x5m) geben, an denen Aktionen unterschiedlichster Art zu den Themen der Demo erbeten sind. Hierfür brauchen wir bis 15. August von allen, die etwas machen wollen, eine Rückmeldung! Möglich ist diese per Mail auf der Bündnis-ML akvorratdemo, ans Aktionsbüro, oder per Selbsteintrag hier im Wiki unter "Wagen/Satellitenbühnen".

Die Aktionsflächen in der Karl-Liebknecht-Straße sind elementarer Teil des diesjährigen Konzepts, damit die Demo nicht immer gleich ist. Wir bitten alle Beteiligten, bei ihrer Planung dies besonders zu berücksichtigen, hier den gestalterischen Schwerpunkt zu setzen und kreative, spannende Themenangebote auf diesen Flächen einzubringen.

Personal tools
Toolbox
  • What links here
  • Related changes
  • Upload file
  • Special pages
  • Printable version