Kunstaktion in Köln am 8. Juni 2007

From Freiheit statt Angst!

(Difference between revisions)
Jump to: navigation, search
("Flyer" verteilen)
(Schilderaktion)
Line 18: Line 18:
Wie in Dresden und Bremen, jedoch leicht abgewandelt und auf den Kirchentag bzw. das Beichtgeheimnis bezogen: 3 Schilder. 1. "Hat gebeichtet", 2. "Hat Beichte abgenommen" (mögl. Pastor bzw. jemand im Talar hinstellen), 3. "Hat mitgehört" (Der arme Schlapphut von Nebenan)
Wie in Dresden und Bremen, jedoch leicht abgewandelt und auf den Kirchentag bzw. das Beichtgeheimnis bezogen: 3 Schilder. 1. "Hat gebeichtet", 2. "Hat Beichte abgenommen" (mögl. Pastor bzw. jemand im Talar hinstellen), 3. "Hat mitgehört" (Der arme Schlapphut von Nebenan)
-
'''Gemeldete Helfer:'''
+
'''Gemeldete Helfer:'''
 +
* [[Benutzer:Hobbel|Hobbel]]
===Luftballonaktion===
===Luftballonaktion===

Revision as of 19:19, 1 June 2007

Contents

Hintergrund

Im Juni (6-10. Juni) findet in Köln der Evangelische Kirchentag statt. Egal wie man zur Kirche steht gibt es etwas, was die Kirche mit dem Thema Datenschutz in direkte Verbindung bringt: Die Seelsorge/Beichte.

Viele Menschen, die Probleme haben und sich nicht an Freunde und Verwandte, an Bekannte oder Ärzte wenden können oder wollen, sind über die Seelsorge, die mittlerweile auch Email und Chats anbietet, froh da sie dort auch über intimste Probleme sprechen können. Vielfach sind es einfach der Zeitpunkt (Mitternacht, frühmorgens, Feiertag), das Thema (sexuelle Probleme, Selbstmordgedanken, Selbstzweifel...)oder aber der Wunsch, auch einmal mit jemandem anderes als den üblichen Freunden oder Bekannten zu sprechen, der Menschen die Rufnummer der Seelsorge wählen lässt.

Für diese Menschen ist es umso wichtiger, dass auch weiterhin hier Datenschutz und Privatsphäre gewahrt bleiben. Es ist ziemlich wahrscheinlich, dass, sollte die Vorratsdatenspeicherung erst einmal etabliert sein, die Speicherfristen verlängert und die Zugriffe erweitert werden. Für Erwachsene wie auch für Kinder und Jugendliche könnten protokollierte Anrufe und Emails an die Seelsorge somit zum "Jobkiller" werden, könnten noch Jahre später negativ sich auf Ausbildung und Jobfindung auswirken. Und nicht zuletzt wird durch die Vorratsdatenspeicherung auch die versprochene Nichtspeicherung der Inhalte ausgehebelt --- wenn die Seelsorge an einem Abend Hilfe für "Selbstmordgefährdete" anbietet, ist dies oft genug noch Monate oder Jahre später nachvollziehbar, d.h. die Vorratsdatenspeicherung würde dann auch deutlich zeigen, ***warum*** jemand angerufen hat.

Herr Dr. Schäuble wird am Freitag (08.06.2007) an einigen Veranstaltungen des Kirchentags teilnehmen, deshalb ist die Gelegenheit günstig, ein Gegengewicht zu schaffen.

Die Aktionen

Aus diesem Grunde möchte der AK-Vorrat mit seiner Ortsgruppe Ruhrgebiet während des Kirchentages einige Kunstaktionen durchführen, die die Problematik der Vorratsdatenspeicherung während des Kirchentages erläutern.

Schilderaktion

Wie in Dresden und Bremen, jedoch leicht abgewandelt und auf den Kirchentag bzw. das Beichtgeheimnis bezogen: 3 Schilder. 1. "Hat gebeichtet", 2. "Hat Beichte abgenommen" (mögl. Pastor bzw. jemand im Talar hinstellen), 3. "Hat mitgehört" (Der arme Schlapphut von Nebenan)

Gemeldete Helfer:

Luftballonaktion

Irgendjemand hat im Wiki die Idee der Luftballonaktion beschrieben. In der Innenstadt werden an vielen Stellen Luftballons platziert. Diese Luftballons sind mit Helium gefüllt und mit Sätzen wie z.B. "Hier hat Bernd um 12.41 für 31 Minuten die Telefonseelsorge angerufen", "Hier hat Horst um 09.01 eine SMS an Susi verschickt", etc., sowie einem Hinweis zur Voratsdatenspeicherung versehen.

Gemeldete Helfer:

Ein Sarg

Ein Sarg mit dem die Bürgerrechte, bzw. das Beichtgeheimnis zu Grabe getragen wird.

Gemeldete Helfer:

"Flyer" verteilen

Auf dem Kirchentag dürfen keine Flyer verteilt werden. Solche Aktionen können sehr schnell dazu führen, dass man vom Gelände entfernt wird, bzw. Stress mit den Verantwortlichen bekommt. Daraufhin haben wir uns überlegt, keine Flyer im eigentlichen Sinne zu verteilen, sondern auf vorgefertigten Faltblättern Daten zu sammeln. Diese Daten werden von uns erhoben, aufgeschrieben und dann den Leuten nach einem Gespräch wieder mitgegeben. Auf der Rückseite dieses Fragebogens sollen sowohl Informationen darüber, was mit den gesammelten Daten alles gemacht werden kann, als auch ein Hinweis auf den AK-Vorrat vorhanden sein.

Das hat folgende Vorteile: Man kommt mit den Leuten direkt ins Gespräch, und die "Flyer" werden nicht einfach mitgenommen und danach weggeschmissen. (Wer schmeisst schon seine pers. Daten weg, nachdem er gerade dafür sensibilisiert wurde?)

(Format Din-Lang Leporello, s/w)

Gemeldete Helfer: Jürgen "Kashban" Wahlmann

Vollmachtenaktion

Analog zur Demo in Frankfurt Vollmachten verteilen und wieder einsammeln oder gleich verschicken lassen.

Gemeldete Helfer:

Aufgabenverteilung

Bisher sind folgende Aufgaben zugewiesen:

  1. Pressekontakte: Um im Vorfeld auf die geplanten Aktionen Aufmerksam zu machen, bzw. ein mögl. großes Medienecho zu bekommen, wird Twister (mailto:twister@stop1984.com) Kontakte zur Presse aufnehmen und entsprechend sensibilisieren.
  2. Pressekontakte zu Managerzeitschriften: Tobias (mailto:pgamerx@directbox.com) wird Kontakt zu diversen hochkarätigeren Zeitschriften aufnehmen um ggf. Fachartikel bzgl. Vorratsdatenspeicherung etc. zu platzieren.
  3. rene (mailto:rene@korteklippe.de) wird Kontakt zu den Leuten vom Kirchentag aufnehmen. Ziel ist es, die Aktionen ggf. genehmigt zu bekommen, oder sogar weiterreichende Genehmigungen (Freikarten) zu bekommen.
  4. Layout/Satz des "Flyers": (will nicht genannt werden); Texte: Jürgen (mailto:admin@kashban.de) und Tobias.
  5. Layoutentwürfe "Citycards": Twister sprach an, dass seit einiger Zeit ein Angebot von Edgar im Raum steht, kostenlose Citycards für uns zu produzieren und zu verbreiten, sofern das Motiv "geil" ist. Nun sind Entwürfe gefragt, an denen sich jeder beteiligen kann. Die Fäden dafür laufen bei xxx und Twister zusammen.
  6. Schlussendlich brauchen wir für Flyer, Schilder, etc. ein Materiallager in NRW. Dafür spendet Twister ein bisschen Platz in ihrem Keller.
  7. Telefonseelsorge ansprechen und ggf. um Unterstützung auf dem Kirchentag bitten: Twister, Cristof

Helfer gesucht

Wir suchen noch Helfer, die bei den Aktionen mitmachen. Freiwillige bitte bei Twister melden unter kirchentagaktion@twister-schreibt.de.

Links

Personal tools
Toolbox
  • What links here
  • Related changes
  • Upload file
  • Special pages
  • Printable version