Ortsgruppen/Münster/Projektarchiv

From Freiheit statt Angst!

(Difference between revisions)
Jump to: navigation, search
(Die Seite wurde neu angelegt: ===abgeschlossen: Infomaterial verteilen Innenstadt 05/2008=== ===abgeschlossen: Demo am 6.11.=== Plakat (DinA3) und Vorderseite des A6-Werbeflyers: [[Bild:Plakat611...)
m
Line 1: Line 1:
 +
 +
* Flyer verteilen auf dem Eurocityfest Münster
 +
 +
der Plan für morgen steht: Wir werden uns um 12.00 Uhr vor dem Rathaus ( da wo der Friedenssaal ist, an der Treppe) treffen und von dort aus durch die Innenstadt ziehen und dabei unsere Flyer und Infoblätter verteilen. Für all jene, die noch nicht so früh auf den Beinen sind oder noch andere Termine wahrnehmen müssen: ruft einfach unter 01602730067 an und wir geben durch wo ihr zu uns stoßen könnt.
 +
 +
Wenn wir genug Leute sind, wäre es eine Überlegung wert Unterschriftenlisten zu drucken und ein wenig Signaturen gegen die Gesundheitskarte zu sammeln.
 +
 +
Niels bastelt wohl noch schöne Ministermasken...
 +
----
 +
* Pappkamera Attrappen basteln und aufhängen
 +
 +
momentan erst noch idee - wird auf dem nächsten treffen besprochen
 +
 +
----
 +
 +
==Mitmachen und mithelfen==
 +
Hilfe bei der Vorbereitung und -Durchführung ist willkommen.
 +
 +
 +
===abgeschlossen: Infomaterial verteilen Innenstadt 05/2008===
===abgeschlossen: Infomaterial verteilen Innenstadt 05/2008===

Revision as of 19:51, 26 June 2008

  • Flyer verteilen auf dem Eurocityfest Münster

der Plan für morgen steht: Wir werden uns um 12.00 Uhr vor dem Rathaus ( da wo der Friedenssaal ist, an der Treppe) treffen und von dort aus durch die Innenstadt ziehen und dabei unsere Flyer und Infoblätter verteilen. Für all jene, die noch nicht so früh auf den Beinen sind oder noch andere Termine wahrnehmen müssen: ruft einfach unter 01602730067 an und wir geben durch wo ihr zu uns stoßen könnt.

Wenn wir genug Leute sind, wäre es eine Überlegung wert Unterschriftenlisten zu drucken und ein wenig Signaturen gegen die Gesundheitskarte zu sammeln.

Niels bastelt wohl noch schöne Ministermasken...


  • Pappkamera Attrappen basteln und aufhängen

momentan erst noch idee - wird auf dem nächsten treffen besprochen


Contents

Mitmachen und mithelfen

Hilfe bei der Vorbereitung und -Durchführung ist willkommen.



abgeschlossen: Infomaterial verteilen Innenstadt 05/2008

abgeschlossen: Demo am 6.11.

Plakat (DinA3) und Vorderseite des A6-Werbeflyers:

Bild:Plakat611_CMYK Münster_klein_final2.jpg

Ansprechpartner: Jens Seipenbusch
E-Mail: demo611(at)wirvertrauenwahlcomputernnicht.de

Teilnehmende/Unterstützende Organisationen

  • Piratenpartei Deutschland, Redner: Jens Seipenbusch
  • Humanistische Union: Redner: Björn Schreinermacher
  • Die GRÜNEN Münster, Redner: Wilhelm Achelpöhler
  • Freie Ärzteschaft, Redner: Peter Ronge
  • ASTA der Universität Münster

Demonstration gegen den Überwachungsstaat in Münster

In Münster sind ca. 350 Menschen dem Aufruf des Arbeitskreises Vorratsdatenspeicherung gefolgt und haben unter dem Motto "Freiheit statt Angst - Für die Grundrechte!" demonstriert.

Zum Auftakt der Veranstaltung um 17:00 Uhr kam nach den einleitenden Worten von Jens Seipenbusch (Piratenpartei) zunächst Björn Schreinermacher (Humanistische Union) zu Wort und beleuchtete unter anderem den Hintergrund, den der Gesetzentwurf zur Telekommunikationsüberwachung (der die Vorratsdatenspeicherung beinhaltet) in der Innenpolitik der Europäischen Union hat. Anschliessend kam als Vertreter der Freien Ärzteschaft Peter Ronge zu Wort und mahnte eindringlich, von solch unwägbaren und teuren Projekten wie der Vorratsdatenspeicherung und der drohenden elektronischen Gesundheitskarte Abstand zu nehmen, da die Risiken für die Privatsphäre der Patienten unüberschaubar sind. Abschliessend sprach Wilhelm Achelpöhler, Vorstandssprecher der GRÜNEN in Münster, zum Gesamtkomplex des Überwachungsstaates und den Möglichkeiten, diesen noch zu verhindern.

Nach diesen Reden zog der Demonstrationszug mit zahlreichen Laternen im 'Stasi 2.0'-Design friedlich durch die Innenstadt von Münster und kam zur Abschlusskundgebung wieder vor dem Rathaus zusammen. Dort erläuterte Jens Seipenbusch vom Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung noch einmal detailliert einige Hintergründe des Gesetzentwurfes, wie z.B. die einhellige Ablehnung des Bundestages zur Vorratsdatenspeicherung im Jahre 2005 und die scheinheilige Rolle der Bundesjustizministerin, Brigitte Zypries. Diese hatte im Europäischen Parlament entscheidend an der Aufstellung der EU-Richtlinie mitgewirkt und entschuldigt ihren deutschen Gesetzentwurf nun damit, dass man die EU-Richtlinie ja bedauerlicherweise umsetzen müsse. Gegen 19:00 Uhr ging die Veranstaltung dann zu Ende. Als weiteren Unterstützer hatte die Veranstaltung den ASTA der Universität Münster.


Route

Bild:route_muenster_611.jpg

s.auch Openstreetmap-Ausschnitt

Personal tools
Toolbox
  • What links here
  • Related changes
  • Upload file
  • Special pages
  • Printable version