Vorlage:TerminkalenderSonstige

From Freiheit statt Angst!

(Difference between revisions)
Jump to: navigation, search
Line 46: Line 46:
'''Der Eintritt ist auch in diesem Jahr frei.''' <br \>
'''Der Eintritt ist auch in diesem Jahr frei.''' <br \>
-
 
+
[[Bild:Datenspuren-DD.gif]] <br />
==Samstag, 21. Juni 2008==
==Samstag, 21. Juni 2008==
<big>Rosenheim: Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Überwachung ist Sicherheit - Demo gegen den Überwachungswahn</big> <br>
<big>Rosenheim: Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Überwachung ist Sicherheit - Demo gegen den Überwachungswahn</big> <br>

Revision as of 19:03, 2 June 2008


Format

Bitte tragt die Termine in chronologischer Reihenfolge ein, also geordnet nach Datum (ggf.Uhrzeit), das neuste unten anhängen. Der erste im Eintrag angegebene Link wird im Feed als der Link zu der Veranstaltung angegeben. Deshalb bitte als ersten Link immer einen sinnvollen angeben (z.B. indem man als erstes das Attribut Website hinzufügt).

Kartenverweise bitte am besten auf OpenStreetMap-Karten setzen, da deren Material frei ist und man sich dadurch weniger von Datenkraken wie Google oder Microsoft abhängig macht. Ein Verweis mit Marker in der Zoomstufe 16, der die Koordinaten lon=13.75339 und lat=51.0663 hat, lautet als Link bei OpenStreetMap: http://www.openstreetmap.org/?mlat=51.0663&mlon=13.75339&zoom=16

==Datum (Wochentag, xx. Monat 2008)== <big>Aussagekräftiger Titel</big> <br> '''Website:''' [Link Name] <br> '''Uhrzeit:''' Uhrzeit <br> '''Adresse:''' Adresse, ggf. Link auf Karten-Darstellung etc. <br> '''Ansprechpartner:''' Name, Mail und ggf. Tel. <br> '''Programm:'''kurze Beschreibung des Programms Die einzelnen Termine


Diese Liste gibt einen Überblick über unregelmäßige Termine zum Thema Datenschutz. Die einzelnen Termine:

Contents

Dienstag, 03. Juni 2008

Rhetorik und Realität der Überwachung - Vortrag von Sandro Gaycken in Kaiserslautern
Website: AG Kritische Uni Kaiserslautern
Uhrzeit: 19 Uhr
Adresse: Kaiserslautern, Technische Universität, Gebäude 11, Raum 243
Ansprechpartner: agku-at-gmx.de
Programm: Vortrag + Diskussion

Samstag, 7. Juni 2008 und Sonntag, 8. Juni 2008

Symposium Datenspuren
Website: http://www.datenspuren.de/
Uhrzeit: ganztägig
Adresse: Kulturzentrum Scheune, Alaunstr. 36-40, 01099 Dresden
Kontakt: Mail
Programm: Fahrplan
Beschreibung: Bereits zum 5. Mal lädt der Chaos Computer Club Dresden (C3D2) zum Symposium Datenspuren. Diese Veranstaltung bietet ein Forum für emanzipierte Nutzer kommunizierender datenverarbeitender Maschinen mit dem Focus auf Datenschutz. Es geht um gesellschaftliche und technische Aspekte, um Hintergründe, Spaß, Entwicklungen, Fehlentwicklungen, Nachdenken, Forderungen, Diskussionen und bewußten Umgang mit Technik.

Als Gäste konnten wir in diesem Jahr unter anderem Prof. Dr. Andreas Pfitzmann, Sven Lüders, Twister (musste leider absagen), Ricardo Cristof Remmert-Fontes, Anne Roth, Frank Rosengart, Frank Rieger, Thomas Feil sowie Daniel Kulla gewinnen. Außerdem wird am Samstagabend der Film Das Verhör gezeigt.

Anders als die meisten chaosnahen Veranstaltungen richten sich die Datenspuren also an ein breites Publikum fern und nah der Hackersubkultur. Datenschutz ist interdisziplinär. Entspannt können sich Juristen mit Hackern, Künstler mit Wissenschaftlern und Politiker mit dem Volk austauschen. Auch bieten Workshops leicht verständliche Einführungen in praktische Anwendungen wie E-Mail- oder Festplattenverschlüsselung, anonymes Surfen und VPN.

Der Eintritt ist auch in diesem Jahr frei.

Bild:Datenspuren-DD.gif

Samstag, 21. Juni 2008

Rosenheim: Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Überwachung ist Sicherheit - Demo gegen den Überwachungswahn
weitere Infos folgen u.a. unter: www.21juni.de.vu

Mittwoch, 20. August bis Freitag, 24. August

Schwerte bei Dortmund: Aktualitätsseminar "Entgrenzung des Rechtsstaates. Zukunft der Bürger- und Menschenrechte in Deutschland"

Im Zuge der anhaltenden Verschärfungen der Sicherheitsgesetze nach dem 11. September 2001 stehen die Ermittlungskompetenzen der staatlichen Behörden und die Freiheitsrechte des Einzelnen im Zentrum der öffentlichen Diskussion. Müssen wir uns staatlich kontrollieren lassen, um in Sicherheit leben zu können? Kann uns der Staat vor Kriminalität schützen und können wir ihm vertrauen? Brauchen wir Privatsphäre oder haben wir „nichts zu verbergen“? Stichworte wie „Krieg gegen den Terror“, Guantanamo, Luftsicherheitsgesetz, Vorratsdatenspeicherung und „Rettungsfolter“ fesseln das öffentliche Interesse und laden ein, sich näher mit den Hintergründen der Debatte und den einschlägigen wissenschaftlichen Erkenntnissen zu beschäftigen.

Veranstalter: Evangelisches Studienwerk

Die Veranstaltung ist öffentlich. Es wird der folgende Kostenbeitrag erhoben:

  • 140 Euro für Studierende, Arbeitslose und Sozialhilfeempfänger (mit Übernachtung und Verpflegung)
  • 205 Euro für sonstige Teilnehmende (mit Übernachtung und Verpflegung)
  • 170 Euro für Teilnehmende, die nicht in Haus Villigst übernachten (Verpflegung inklusive)

Weitere Informationen:


Personal tools
Toolbox
  • What links here
  • Related changes
  • Upload file
  • Special pages
  • Printable version