Hannover/IDP13-Demo

From Freiheit statt Angst!

Jump to: navigation, search

Contents

"Stop Watching Us" - Protest - 31. August 2013 - Hannover

Was ist das?

Am 31. August 2013 werden in mehreren Städten in Deutschland - wie schon zuvor am 27.7.2013 - Menschen protestieren.

Viele dieser Menschen sind unzufrieden damit, wie wenig Konsequenzen die Enthüllungen Edward Snowdens über die sehr umfängliche Überwachung unsere Kommunikation und unseres alltäglichen Verhaltens durch verschiedene Geheimdienste zu haben scheinen.

Sie sind sauer darüber, dass dieses von vielen Politikern achselzuckend oder sogar entschuldigend hingenommen wird, sie sind traurig oder beschämt darüber, dass Deutschland und Europa kein Rückgrat zeigt, und Herrn Snowden Schutz in Form von politischen Asyl gewähren mag.

Protest

Deswegen möchten ein paar Menschen auch in Hannover eine Gelegenheit anbieten, um sich zu treffen und den Ärger über das alles öffentlich zu machen. Friedlich und gewaltfrei, aber deutlich und unmißverständlich.

Die Demo wurde unter folgendem "Motto" angezeigt:

StopWatchingUs - Demonstration für Privatsphäre, ein Recht auf Anonymität und gegen den Überwachungswahn
-
Solidarität mit Edward Snowden und Chelsea Manning.

Wann?

Facebook Event

taz Event

Am Samstag, den 31. August 2013.

13:00 - 14:00 Loses Zusammentreffen und Platz&Raum für (Euer!) Straßentheater

Ab 14:00 Beginn der Demo mit ein paar kurzen Reden und dem Spaziergang durch die Innenstadt

Wer Lust hat, kann vor der Demo von 11:00 bis 12:45 in der Robertstraße 4a zum offenen Plakatmal-Workshop kommen. Es ist genug Material da - lasst eurer Kreativität freien Lauf!

Wo?

Grob gesagt: Wir starten am Kröpcke, dann geht's zum Bahnhofsvorplatz, von dort spazieren wir über Steintor, Schmiedestraße, Osterstraße, Karmarschstraße und Kröpcke zum Opernplatz. Da soll dann voraussichtlich Schluß sein, falls nicht noch was anderes gewünscht oder geplant wird.

Hier eine Karte mit der angezeigten Route:

Was?

Der Protest ist das, was wir draus machen. Wenn ihr wollt, bringt selbst gemachte Protestschilder, Banner oder sonstwas mit, womit ihr meint, euren eigenen Unmut richtig ausdrücken zu können.

Straßentheater-Zeit 13-14 Uhr

Wir haben uns zudem eine Stunde (von 13 bis 14 Uhr) als offenen Spielraum für Straßentheater oder ähnliches eingeräumt. Wenn ihr z.B. Lust habt, Flyer zu verteilen, spontan bei einem kleinen Straßentheater mitzumachen, Ordner_in zu sein, andere Aktionen zu machen oder euch das Ganze einfach nur anzugucken, dann kommt gern um 13h!

Menschenkamera

Auch die Menschenkamera ist wieder mit dabei. :)

Straßenmalerei

Wir haben Straßenmalkreide dabei. Schreibt, was ihr denkt, auf den Kröpcke!

Rote-Grüne-Karten-Spiel

Bitte bringt, wenn möglich, je eine rote und eine grüne Karte mit. (Ungefähr in der Größe einer Postkarte, ist aber ansonsten nicht so wichtig.)

Wir möchten das "Rote-Karten-Spiel" spielen, wie schon mal im Oktober letzten Jahres bei einer anderen kleinen Demo ... und es hat Spaß gemacht damals. :)

Und sonst noch?

Dieser Protest ist parteiunabhängig!

Jede und jeder ist herzlich willkommen.

Das gilt selbstverständlich auch für alle Parteien, die unser Anliegen teilen. Wir bitten aber um Fairness: Bitte lasst die Parteifahnen zu Hause und bringt lieber selbst gemachte Protestschilder oder Banner mit, auf die ihr eure eigene Meinung zur Sache kundgebt. Wie auch immer, ist ja euch überlassen.

Noch Fragen?

Dieser Protest wird weder von irgendeiner einzelnen Gruppe noch von irgendeinem einzelnen Menschen getragen, sondern von vielen einzelnen und unabhängigen Leuten aus Hannover. Bei rein organisatorischen Fragen könnt ihr euch gerne an Micha wenden: micha[unterstrich]ebeling[ett]mail36[punkt]net

Vorbereitungstreffen

Es wird ein zweites, offenes Vorbereitungstreffen am Dienstag, den 27.8.2013 um 19 Uhr im LeineLab geben. Wer konstruktiv mitmachen oder helfen will: Prima - einfach dazukommen. :)

Unterstützer*innen

(Bitte gerne selber eintragen!)

Links

Material

Bild in ganzer Größe hier.

Fotos von der Demo

Wir waren (in Spitzenzeiten) mit ca. 100 bis 150 Leuten. Hier ein paar Fotos vom Samstag:

Hintergrund-Infos mit Hannover-Bezug

Geheimdienste in Hannover

Bekannt gewordene Geheimdienst-Affären in und um Hannover

  • Das Celler Loch (1978, Wikipedia-Beitrag) - der Niedersächsische Verfassungsschutz, die GSG 9 (heute: Bundespolizei) und die damalige niedersächsische CDU-Regierung unter Ernst Albrecht sprengen ein Loch in die Mauer des Gefängnisses in Celle und es wird behauptet, dieses hätten Terroristen getan. Das dem nicht so war, flog erst 1986 auf, dank damals noch investigativem Journalismus von HAZ-Reportern.
  • Rechtswidriger Lauschangriff in der Privatwohnung eines unbeliebten MAD-Mitarbeiter in der Hildesheimer Straße (1985, Quelle)
  • Rechtswidriger großer Lauschangriff in der Privatwohnung eines MAD-Mitarbeiters in Bad Nenndorf (1982-84, gleiche Quelle wie zuvor)
  • Untersuchungsausschuss des Niedersächsischen Landtags zu Vorwürfen, der für das BKA und den BND arbeitende Detektiv Werner Mauss sei unzulässigerweise von deutschen Behörden mit gefälschten Papieren ausgestattet worden und habe als "Agent provocateur" gewirkt. Die damalige CDU-Mehrheit im Landtag verhindert die Aufklärung. (1985, Quelle)
  • Ungeklärter, zumindest mit Zweifeln versehener Tod von Hagbard Celine (1989)
Personal tools
Toolbox
  • What links here
  • Related changes
  • Upload file
  • Special pages
  • Printable version