Infostand in Siegen am 03. Juli 2010

From Freiheit statt Angst!

Jump to: navigation, search

Am 03. 07. hat die Ortsgruppe Siegen in der Siegener Innenstadt mit einem Infostand über den kommenden Zensus informiert.

Wir hatten einen Stellplatz neben dem "Bären" am Aufgang zur Oberstadt, in der am Samstag Markt (morgens) und Public Viewing (nachmittags) stattfanden. Unser Stand bestand aus einem Pavillon und zwei Tischen, an denen wir unter anderem einen kompletten Zensus-Fragebogen ausliegen hatten. Über die gesamte Breite der Fußgängerzone hatten wir zudem 10 Bodenplakate (laminierte Din A3-Plakate, mit Duct Tape auf das Pflaster geklebt; Vorlage: http://wiki.stoppt-die-vorratsdatenspeicherung.de/Bild:Zensusfragen.pdf) mit ausgewählten Fragen des Zensus' als Passanten-Stopper verteilt.

Wir haben uns ab 9:30 zum Aufbau getroffen und gegen 10:00 begonnen, gezielt Passanten anzusprechen, die bereits auf unsere Bodenplakate aufmerksam geworden waren. So kamen wir auch mit Leuten ins Gespräch. Dabei zeigte sich, dass keiner der Angesprochenen schon vom kommenden Zensus wusste. Kommentare wie "ach, schon wieder?" waren häufig, aber nur ein Passant sprach die Proteste gegen die letzte Volkszählung direkt an.

Viele schienen beim Begriff "Volkszählung" (den wir anstelle des weniger vertrauten "Zensus" verwendet haben) tatsächlich an eine Zählung zu denken und waren überrascht, als wir sie über den vollen Umfang der Befragungen und der Datenerhebung aufklärten. Beunruhigend scheint es vor allem zu sein, wenn's um's Geld geht. So meinte eine Frau zu mir, die Erhebung von Religion und Migrationshintergrund sei ihr egal, aber der Immobilienbesitz gehe den Staat nichts an. Immer wieder wurde auch die Befürchtung geäußert, dass Behörden Zugriff auf Kontodaten o.ä. hätten.

Erfreulicherweise haben wir auch einige Personen getroffen, die bereits für das Thema Datenschutz sensibilisiert waren. So wollte eine ältere Frau bei der Gelegenheit die Funktionsweise des elektronischen Personalausweises erläutert bekommen, eine andere sprach uns gezielt auf Elena an. Leider gab es andererseits auch viele, die eine "die-wissen-doch-eh-schon-alles"-Attitüde an den Tag legten. Einige der Passanten befürworteten den Zensus auch mit den Argumenten (Planungssicherheit etc.), die vom Bund vorgebracht werden.

Mit zunehmender Tageszeit und damit auch Temperatur sank leider die Bereitschaft der Passanten, sich auf unser Anliegen einzulassen, zusehends. Gegen 15:00 haben wir unseren Stand abgebaut, als hauptsächlich (sichtlich desinteressierte) Fußballfans vorbeizogen. Am Ende haben wir etwa 200 Flyer (für diese nochmal Dank an Michael!) verteilt. Das sind weniger, als wir uns erhofft hatten, auch, weil wir wegen Absagen letztlich leider nur zu dritt waren.

Wenn ich das Feedback von den Passanten mit den Erfahrungen von früheren Aktionen etwa zu Vorratsdatenspeicherung und Videoüberwachung vergleiche, fällt auf, dass der Zensus weniger Eindruck zu machen scheint als diese. Die Ablehnung bleibt, wenn sie vorhanden ist, eher vage.

Der AK Vorrat / FoeBuD-Treff Siegen trifft sich wieder am Do., 8. Juli, um 18:00 im 7inch. Dort findet dann auch die interne Nachbesprechung der Aktion statt.

Personal tools
Toolbox
  • What links here
  • Related changes
  • Upload file
  • Special pages
  • Printable version