Lange Nacht der Überwachung

From Freiheit statt Angst!

Jump to: navigation, search

Die Ortsgruppe Berlin realisiert DIE LANGE NACHT DER ÜBERWACHUNG als Afterdemo-Event mit (hoffentlich) zahlreichen Clubs/Eventlokations sowie Kulturarbeitern und Künstlern.

Die organisatorische Zuständigkeit hat Arbeitsgruppe Event übernommen. Der Konzeptträger ist Lotar Küpper, ein langjähriger Kulturarbeiter mit Eventerfahrung. (Auszug: Verein zur Erhöhung der Lebensfreude durch Tanz, Extase und anderer Lustbarkeiten, Fluidum, Paradiesprojekt, dancezone.de etc.)


Contents

[edit] Kurz-Konzept

Kooperative Club-Nacht-Konzepte sind eine "gelebte" und sinnvolle Übung der Berliner Club- Betreiber und dessen Veranstalter. Sie geben damit Ihren Gästen die Möglichkeit, andere Clubs zu besuchen und insbesondere neue (unbekannte) Besucher zu begrüßen.

Die Demo "Freedom Not Fear" am 11.10.08 ist innerhalb eines weltweiten Aktionstags gegen Überwachung und für Freiheit eingebunden und wird in aktuell 19 europäischen Hauptstädten, und in Washington, Manta, Buenres Aires realisiert.

Für/in Berlin werden ca. 100.000 Demonstranten erwartet.

Innerhalb der LANGEN NACHT DER ÜBERWACHUNG "fahren" die Clubs ihr ganz normales bereits gebuchtes (DJs, Acts, Arts etc.) Programm.

Es bietet sich hier die Beteiligung innerhalb des "Demofinanzierungskonzepts" und einer eigenständigen Marketingaktivität, die weltweit Gehör finden wird.

Einen Bus-Shuttle wird es, aus Eventler-Sicht ist ein "Club-Visiting" aber kein "Club-Hopping" sinnvoll, nicht geben.
(heißt: das Publikum besucht 2-3 und nicht 5-8 Clubs während des Events...)



[edit] Ablauf:

Der Arbeitskreis "Vorratsdatenspeicherung" liefert eine Zuwendungsdose und einen "Überwachungs"-Stempel.

Die Gäste zahlen neben dem regulären Eintritt und (wenn Sie wollen) 2 Euro in den Solitopf und erhalten dadurch freien Eintritt in den angeschlossenen Clubs und Veranstaltungen.


Die Zuwendungsdosen würden in den Morgenstunden (Sonntag - 6 - 9 Uhr) von einem AK-Vorrat-Beauftragten "eingesammelt". (übernommen durch Heiner)

[edit] Marketing:

  • Plakate und Flyer.... vom AK-Vorrat
  • Eigene Kommunikationsmedien der Clubs...
  • Ansagen auf der Demo, Flyerung während der Demo


[edit] Ideengeber:

Lotar Küpper (c/o, dancezone.de, housefrauenclub, vereinsheim, Verein zur Erhöhung der Lebensfreude durch....)

[edit] Kulturträger:

Der Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung ist ein "virtuelles Unternehmen" aus 60 Ortsgruppen, XXX angeschlossenen Fachmannschaften, xxxx Gruppierungen, Bürgerrechtlern und Datenschutzaktivisten.


[edit] UMESETZUNGSACHIV

[edit] Timetable der Arbeitsgruppe

(noch grobentwurf)

  • 19.08.08
  • Absprache der After-Demo-Party im RAW-Tempel
  • 20.08.08
  • Call an AK-Bekannte Künstler
  • Call an die Grafik-Designerin Pascale für das Artwork
  • 21.08.08
  • Call an Berliner Clubscene
  • 24.08.08
  • erste positive Rückmeldungen zum Call
  • 27.08.08
  • künsterisches Konzept im RAW-Tempel abgeklärt
  • 03.09.08
  • Absprachen im yaam-club
  • 03.09.08
  • Absprachen auf der c-base
  • 09.09.08
  • Absprachen im COOP
  • 10.09.08
  • Absprachen in der Alten Weberei
  • 12.09.08
  • Abschluss der Planung, Evaluierung und Konzeption Verlängert bis 21.09
  • 14.09.08
  • Kommunikation der entwickelten Events an die Monatsblätter und Stadtzeitungen durch Kooppartner
  • Kommunikation der entwickelten Events an den Grafiker
  • 21.09.08
  • Timeline verlängert: Abschluss der Planung, Evaluierung und Konzeption auf Basis eigener Verteiler
  • Druckstellung von Flyern und Plakaten
  • 23.09.08
  • 26.09.08
  • Druckauftrag für 2000 Plakate A1, 10.000 Flyer A6
  • 27.09.08
  • Einbindung des Schilling (Cafe / Bar)


  • 30.09.08
  • Verteilung und Plakatierung von Flyern und Plakaten
  • finetuning Technik im RAW (offener Termin)
  • 09.10.08
  • Verteilung der Überwachungstempel und Solidosen und weiterführenden Infomaterials (Programm)
  • 11.10.08
  • Eventdurchführung


  • 12.10.08
  • Rücklauf der Solidosen:
  • Die Solidosen müssen in den frühen Morgenstunden eingesammelt und verwart werden. (übernommen von Heiner) --Lotar 13:27, 22. Aug. 2008 (CEST)
  • 15.10.08
  • Nachbereitung des Events "Die Lange Nacht der Überwachung



[edit] After-Demo-Party im COOP:

[edit] Lange Nacht der Überwachung

Ablaufplan:

  • ab 20:00 - ca. 03:00 Uhr Chill-Area mit Ruhezone im Basement (NO DJ - No pay for Entry)
  • KeySigning-Party übernommen von Juergen
  • Behindertentoilette ist zugänglich


Adresse:
COOP
Rochstr. 3 (Nähe Alexanderplatz) (Google-Map)
10178 Berlin



[edit] After-Demo-Party in der "Alte Weberei":

[edit] Lange Nacht der Überwachung

Ablaufplan:

  • ab 00:00 - ca. 10:00 Uhr Electronic, Minimal, Techno
  • Behindertentoilette ist zugänglich
  • Unsere Männer vom AK Vorrat (OG-Berlin): Marcel, Simon


Kreatives Programm:

  • DJs: KÜ , Kosmonaut, Irie Electric


Adresse:
Alte Weberei
Alt-Stralau 4 (Google-Map)
10245 Berlin



[edit] After-Demo-Party im RAW-Tempel:

[edit] Lange Nacht der Überwachung

Ablaufplan:

  • ab 18:00/19:00 - 22:00 Uhr Chill-Area mit Ruhezone, Essensangebot etc.
  • 20:00 Uhr - Bildvortrag vom Initiativkreis Mediaspree Versenken!: "Freiräume statt Überwachungswahn - die Intervention Mediaspree Versenken!"
  • DJ mit Ambient- Sound
  • ab 22:00 - 08.00 Uhr Party... Label/Net.Label-Party
  • 5 - 6 Sets (djs werden angesprochen von Lotar und Raimund)
  • (Groovy Techno, berlin-style, 18-60-kompatibel)


  • Außenbereich mit Zelt für 7 lft. Meter Infostände der beteiligten Organisationen (bei Bedarf geheizt)
  • es ist die Aufstellung von überdachten "Flohmarktstände" möglich...
  • ggf. Schlafplätze im Abulatorium(?) werden vom RAW-Tempel nächste Woche geklärt, wir stellen ggf. einen Herbergsvater (übernommen von Timo)
  • Behindertentoilette ist zugänglich, das Gelände kann leicht mit Rollstühlen besucht werden
  • die Wirtschaftlichen Rahmenbedingungen entsprechen einer Low-Budget-Produktion und sind inhaltlich bereits gefasst... Sollte sich das Kooperative Club-Konzept realisieren lassen werden die Absprachen konzeptionell angepasst....

(Fester Eintritt + Solidose)

  • Kapazität: Innenbereich 500 Personen / Außenbereich 500 Personen
  • RAW-Tempel nimmt das Label "Die Lange Nacht der Überwachung" in seine Kommunikation mit auf.


Kreatives Programm:

  • I.-R.A.S.C. in the city (Videoinstallation) (Konzept)
  • I.-R.A.S.C. in the borderline (Videoinstallation)
  • by U.R.A. / FILOART
  • Alles unter Kontrolle (Überwachung in Berlin 1990/2007) (per TV)
  • by U.R.A. / FILOART
  • Vortag: Infraredlight surveillance camera (per TV)
  • Feuerspiele: ab ca. 21:00 Uhr


Adresse:
RAW-Tempel,
Revaler Straße 99,
D-10245 Berlin - Friedrichshain(Google-Maps-Link)



[edit] After-Demo-Party auf der c-base:

[edit] Lange Nacht der Überwachung

Ablaufplan:

  • ab 18:00/19:00 - 22:00 Uhr Chill-Area mit Ruhezone etc.
  • ab 22:00 - Open end; "OPEN-SOURCE-LAPTOP-MUSIC" - "c-base laptop allstars + open stage für handgemachte elektronische musik von laptops"
  • Große Garderobe vorhanden


  • Kapazität: Innenbereich 300 Personen / Außenbereich 200 Personen


Kreatives Programm:

  • css "c-base statement-studio" - Live Kamera und Ton via Internet in die Welt....
  • 20:30 Hoerspiel Radio sickurity via c_out

Bildungsprogramm:

  • Was ist ein Telefon? Vortrag ueber den zeitgemaessigen Umgang Audiouebertragungstechnologien.
  • Hands-on workshop am t-lekommunistischen infotresen um seine Telekommunikationsdaten zu vermeiden oder zu verschleiern.

Adresse:
c-base
Rungestrasse 20
D-10179 Berlin - Mitte Google-Maps-Link



[edit] After-Demo-Party im Ballast der Republik:

[edit] Lange Nacht der Überwachung

Ablaufplan:

  • ab 18:00/19:00 - 22:00 Uhr Chill-Area VoKü (meet, eat & drink)
  • ab 22:00 - Open end; "Electro" - Verraffnix, cRACK nEWTON


  • Kapazität: Innenbereich 100 Personen


Adresse:
Ballast der Republik
Brunnenstr. 183
D-10119 Berlin - Mitte Google-Maps-Link



[edit] After-Demo-Party im Yaam:

[edit] Freedom not Fear against survilance


Ablaufplan:

  • Kapazität: Innenbereich 600 Personen / Außenbereich 1000 Personen
  • es ist die Aufstellung von 4-6 überdachten "Flohmarktständen" möglich...


Kreatives Programm:

  • 18:00 - 23:00 (Demoonstage-Party)
  • 23:00 - open end JAMAICAN DANCEHALL NIGHT special guest: BLAKK ICE (Jamaica)

Specials:

  • Political Info-Area


Adresse:
Yaam
Strahlauer Platz 35
D- 10243 Berlin - Friedrichshain Google-Maps-Link




[edit] After-Demo-Party im Schilling (Bar / Kneipe):

[edit] Lange Nacht der Überwachung


Ablaufplan:

  • Kapazität: Innenbereich 80 Personen


Kreatives Programm:


Adresse:
Schilling (Bar / Kneipe)
Weserstr. 9
D- 12047 Berlin - Neukölln Google-Maps-Link




[edit] Ressourcen der Arbeitsgruppe:

Preview of Artwork by Pacale Riby
Preview of Artwork by Pacale Riby
Preview of Artwork by Pacale Riby
Preview of Artwork by Pacale Riby
  • Plakate
  • Flyer
  • Flohmarktstände RAW-Tempel 7 - 10
  • Projekthomepage: www.politkultur.de
  • Überwachnungstempel (Einheitlicher Event-Stempel für alle beteiligten Clubs / Veranstalter)
  • Banner

Das Event-Banner steht unter der CCL (Namensnennung2.0) und kann auf der Homepage genutzt werden: Bild:Freedomnotfear_pascale.gif


[edit] Ressourcen des Kreativkonzepts

  • Beamer (1x) (für RAW-Video-Install) - wird vom RAW-Tempel gestellt,
  • DVD-Player (1x) (für RAW-Video-Install) - wird von Filoart gestellt,
  • Fernseher mit Kopfhörerausgang + Kopfhörer (2x) (für RAW-TV-Install) - ???
Personal tools
Toolbox
  • What links here
  • Related changes
  • Upload file
  • Special pages
  • Printable version