Freiheitsredner/Infoflyer

From Freiheit statt Angst!

< Freiheitsredner
Revision as of 13:33, 12 November 2008 by Nic (Talk | contribs)
(diff) ←Older revision | Current revision (diff) | Newer revision→ (diff)
Jump to: navigation, search

Contents

Layout

Ansicht-PDF: http://www.freiheitsredner.de/images/infofolder_freiheitsredner.pdf

Änderungswünsche bitte an kinra

Text

Der Entwurf eines Textes für einen Infoflyer findet sich unten. Der Infoflyer soll grafisch ansprechend gestaltet und dann als gefalteter Folder gedruckt werden (DIN A4 dreifach gefaltet, Beispiel). Es stehen damit sechs Spalten zur Verfügung, die jeweils nicht mit zuviel Text gefüllt werden sollten. Grafiken werden noch eingefügt.

1 Spalte (Vorderseite)

Freiheitsredner halten ehrenamtlich Vorträge über den Wert der Privatsphäre

Brauchen wir Geheimnisse und Privatsphäre oder haben wir „nichts zu verbergen“? Kann uns der Staat vor Kriminalität schützen und können wir ihm vertrauen? Müssen wir uns überwachen lassen, um in Sicherheit leben zu können, oder können wir Freiheit und Sicherheit gleichzeitig haben?

Die Freiheitsrednerinnen und -redner geben Antworten. Wir sind ein Netzwerk von Bürgerinnen und Bürgern, die z.B. an Schulen, Universitäten und in Vereinen ehrenamtlich Vorträge über den Wert der Privatsphäre und den realen Nutzen von Überwachung halten und diese Themen mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern diskutieren.

2 Spalten (Innenseite)

Nähere Informationen

Wer wir sind

Die Freiheitsredner sind Bürgerinnen und Bürger, die sich für eine bessere Balance zwischen Privatsphäre und Selbstbestimmung einerseits und den Kontrollrechten der staatlichen Sicherheitsbehörden andererseits einsetzen. Wir beobachten mit Sorge die zunehmende Einschränkung unserer Grund- und Freiheitsrechte im Namen der Sicherheit. Wir möchten vermitteln, welche Bedeutung überwachungsfreie Räume für uns und unsere Gesellschaft haben. Wir möchten aufzeigen, wie groß die „Bedrohung“ durch Kriminalität wirklich ist und wieviel Sicherheit Überwachung tatsächlich bewirken kann.

Die Mitglieder unseres Netzwerks haben unterschiedliche berufliche und persönliche Hintergründe. Senden Sie uns eine Buchungsanfrage, um mehr über das Mitglied in Ihrer Nähe zu erfahren. Nicht alle Mitglieder haben einen pädagogischen Hintergrund oder Vortragserfahrung. Durch ein Fragebogen- und Bewertungssystem stellen wir aber die Qualität der Vorträge unserer Mitglieder sicher.

Über den Hintergrund des Netzwerks

Die Freiheitsredner sind ein freies Netzwerk von ehrenamtlich aktiven Bürgerinnen und Bürgern. Das Netzwerk wurde ursprünglich vom Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung (www.vorratsdatenspeicherung.de) ins Leben gerufen. Wir gehören weder einer bestimmten politischen Richtung an, noch sind wir an eine Interessengruppe gebunden.

Was wir machen

Auf Einladung halten wir Vorträge über den Wert der Privatsphäre und den tatsächlichen Nutzen von Überwachung. Wir kommen an Schulen, Universitäten, zu Vereinen und an andere Orte. An einen Vortrag kann sich eine Diskussion mit den Teilnehmern anschließen. Wir haben kein einheitliches, festes Programm und auch keine vorgegebenen Inhalte. Gestaltung und Inhalte der Vorträge können Sie frei mit unserem Mitglied vereinbaren. Ergänzend können wir auch Informations- und Unterrichtsmaterialien zur Verfügung stellen.

Kosten

Die Freiheitsredner sind ehrenamtlich tätig. Unsere Mitglieder haben sich bereit erklärt, zumindest an Schulen und Universitäten kostenlos zu reden. Bei einem weiten Anfahrtsweg kann eine Fahrtkostenerstattung und Aufwandsentschädigung erbeten werden. Wenn wir auf kostenpflichtige Veranstaltungen eingeladen werden, können wir eine Aufwandsentschädigung oder ein Honorar verlangen. Ob und wann ein Vortrag möglich ist und ob ggf. Kosten zu decken sind, sprechen Sie bitte mit unserem Mitglied direkt ab.

1 Spalte (Innenseite)

Freiheitsredner im Verein

So könnte des Besuch eines Freiheitsredners in Ihrem Verein aussehen:

  1. Auf Vorschlag eines Mitglieds entscheidet der Verein, einen Freiheitsredner einzuladen, beispielsweise für einen Diskussionsabend oder im Rahmen einer regelmäßigen Versammlung.
  2. Der Redner führt ein in den Sinn von Grundrechten und den Konflikt von Sicherheit und Freiheit. Veranschaulicht wird die Darstellung anhand aktueller Beispiele.
  3. Ein kurzer Film verdeutlicht die Möglichkeiten und Auswirkungen von Überwachung.
  4. Die Anwesenden diskutieren und stellen Fragen, berichten von ihren persönlichen Erfahrungen, erkundigen sich nach Möglichkeiten, sich selbst zu schützen.

Im weiteren Verlauf entscheiden sich viele der einladenden Vereine, sich weiter mit dem Thema zu beschäftigen oder selbst aktiv zu werden. Wir stellen auf Wunsch gerne geeignete Materialien und Filme zur Verfügung und stellen Kontakt zu Bürgerrechtsvereinigungen her.

Unsere erfahrenen, gut informierten und hoch motivierten Mitglieder werden Ihre Einladung zu einem Erfolg werden lassen. Sprechen Sie mit uns über Ihre Vorstellungen!

1 Spalte (Außenseite)

Freiheitsredner an der Schule

So könnte der Besuch eines Freiheitsredners an Ihrer Schule aussehen:

  1. Auf Vorschlag des Lehrers oder eines Schülers entscheidet die Klasse, einen Freiheitsredner einzuladen.
  2. Interessierte Schüler bleiben am Besuchstag ein oder zwei Stunden länger in der Schule.
  3. Der Redner führt ein in den Konflikt von Sicherheit und Freiheit und nennt aktuelle Beispiele. Für Schüler interessant sein kann beispielsweise, wie mithilfe von Anti-Terror-Gesetzen Nutzer von Musik-Tauschbörsen ermittelt werden.
  4. Die Schüler versuchen per Internet-Recherche am PC, möglichst viel über den Freiheitsredner herauszufinden. Sie erfahren so, was ein zukünftiger Arbeitgeber auch über sie selbst herausfinden könnte.
  5. Die Schüler stellen Fragen und diskutieren, was mit ihren persönlichen Daten und Freiheitsrechten geschieht und geschehen sollte.

Im weiteren Unterricht kann das Thema vertieft werden. Wir stellen auf Wunsch gerne geeignete Arbeitsblätter und Filme zur Verfügung.

Unsere jungen, gut informierten und hoch motivierten Mitglieder werden Ihre Einladung zu einem Erfolg werden lassen. Sprechen Sie mit uns über Ihre Vorstellungen!

1 Spalte (Rückseite)

Haben Sie Interesse, einen Freiheitsredner einzuladen, der an Ihrer Schule oder Universität, vor Ihrem Verein oder auf einer anderen Veranstaltung über die Balance zwischen Privatsphäre und Selbstbestimmung einerseits und den Kontrollrechten der staatlichen Sicherheitsbehörden andererseits spricht? Wir kommen gerne zu Ihnen. Da wir ehrenamtlich tätig sind, entstehen Ihnen keine Kosten. Stattdessen erwartet Sie eine interessante Diskussion über die Bedeutung überwachungsfreier Räume für uns und unsere Gesellschaft, über das tatsächliche Ausmaß an „Bedrohung“ durch Kriminalität und über den realen Nutzen von Überwachung. Über 70 Freiheitsrednerinnen und Freiheitsredner bundesweit freuen sich auf Ihre Einladung!

Wenn Sie einen Freiheitsredner einladen möchten oder Fragen haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung:

Tel. 0521/175254 (FoeBuD e.V., Montag bis Freitag von 10-18 Uhr)

E-Mail:

Internet: www.freiheitsredner.de

Personal tools
Toolbox
  • What links here
  • Related changes
  • Upload file
  • Special pages
  • Printable version