Ortsgruppen/Bonn/Protokoll 19.01.08

From Freiheit statt Angst!

Jump to: navigation, search

Protokoll vom Treffen der OB Bonn am 19.01.08

AK-Vorrat Ortsgruppe Bonn
Treffen vom 19.1.08
Zahl teilnehmender Personen: ca. 10

1 Bundeskongress und WWWW
2 Demonstration "Für ein Morgen in Freiheit"
2.1 Lokales Bündnis im Kreis Köln
2.2 Vortragsreihe
3 Filmfestival "über morgen" (Veranstalter Aktion Mensch)
4 Trauermarsch
5 Freiheitsmusiker.de
6 Engere Verknüpfung
       -> Jabber, Treffen, Tel
7 Aktionsideen

ad 1 
Aktueller Stand Besinnungsphase nach Streitereien.
Disclaimer-Debatte (wovon distanzieren wir uns warum?)
SIM-Karten-Tauschaktion (Ergebnis: Kartentausch mit geringem
Personenkreis riskant, außerdem kann man vergebene Karten jederzeit
wieder sperren, Karte wird durch Einsetzen ins Telefon
entanonymisiert).Patrick führt die Aktion weiter. Heise berichtet,
dass die Aktion nicht mehr offiziell vom AK unterstützt
wird. Alternative: bereits anonyme, vorregistrierte Prepay-Karten
einsetzen (Beispiel: bei Ebay gibt es solche Karten), es gibt ein
Angebot einer Firma, die dem AK solche Karten zur Verfügung stellen
will.
Organisationsform und -struktur des AK noch unklar (z.B. e.V.). Wenn
man sich "einfach so" trifft, ist man automatisch eine GbR, was dazu
führt, dass jede Person einzeln haftbar ist. Ergebnis: Man wartet erst
einmal ab.
Bundeskongress am 9.2.: Mitglieder der Bonner Ortsgruppe gehen hin.

ad 2 
Mitglieder des AK haben sich mit der Gruppe "Freiheit ist
Sicherheit" http://www.freiheit-ist-sicherheit.de/ getroffen und sind
in die Vorbereitung der Demonstration am 15.3. in Köln
eingebunden. Die Gruppe möchte inzwischen mit dem AK 
zusamenarbeiten. Zur Demonstration wird eine größere Menge Leute
erwartet. Auf der Mailingliste wird die Anfahrt noch genauer
organisiert. Wir haben für 3 Stunden eine Bühne. Frage: Wie füllt man
diese drei Stunden? Bisherige Ideen: Podiumsdiskussion,
Freiheitsmusiker (siehe dazu auch Punkt 5)

ad 2.1 
Engerer Kontakt zur Gruppe Kreis Köln gewünscht.

ad 2.2 
In der Kölner Grünen-Geschäftsstelle finden jeden
Dienstag um 20.00h Vorbereitungstreffen zur Kölner Demonstration
statt. Idee: Vortragsreihe. Mögliche Form: Podiumsdiskussion, wobei
diese eher Informations- als Streitcharakter haben sollen. Themen:
Warum sind Ärzte, Journalisten, Techniker gegen VDS und für
Anonymität? Man sollte darauf achten, dass die ganze
Veranstalungsreihe nicht von den Grünen zur Eigenwerbung genutzt 
wird. Vorschlag: BSI-Mitarbeiter zur Teilnahme
einladen. Schwierigkeit: Sie können in ihrer Funktion nicht komplett
frei reden, daher Fragen und Themen vorher absprechen. Vorschlag:
Parteien ansprechen, ob sie Diskussionsteilnehmer
schicken wollen. Gefahr der politischen Vereinnahmung. 

ad 3 
Datum wahrscheinlich 29.5. Auf jeden Fall teilnehmen, weil
man damit eine ganz andere Zielgruppe als üblich erreichen
kann. Möglichkeiten: Infostand, Podiumsdiskussion. In Bonn findet die
Veranstaltung im Rex statt. Frage: Wie hält man die Leute nach dem
Film davon ab, zu gehen?
Wer hat Lust, im Wiki eine Struktur für Veranstaltungen anzulegen?
Wo soll dieses Protokoll abgelegt werden?
Vorschlag: Filme vom C4-Filmfestival zum gleichen Thema
wiederverwenden. Christine Ketzer ansprechen. Nähere Informationen
unter http://chaosradio.ccc.de/24c3_m4v_2241.html

ad 4 
Es wurde ein Sarg ersteigert, mit dem zu Silvester die
Privatsphäre zu Grabe getragen wurde. Die Aktion endete in München,
wo der Sarg an Schäuble übergeben werden sollte. Die Aktion wird jetzt
fortgesetzt und wird den Sarg nach Berlin transportieren, wo ein
weiterer Übergabeversuch stattfinden soll. In Bonn ist eine Veranstaltung
geplant. Diskussion über das Für und Wider eines Sargs. Pro: sehr
starkes Symbol, drückt die Trauer aus, die viele Beteiligte empfinden,
bundesweite Aktion mit Wiedererkennungswert, kontra:
Passanten könnten sich abgestoßen fühlen, wird möglicherweise als
überzogen empfunden, drückt möglicherweise zu viel Endgültigkeit aus,
ist nicht besonders originell.
Gibt es alternative Symbole wie beispielsweise ein gläsernes Haus,
Pappmache-Ohren?
Wie sollen die Handzettel gestaltet sein?
Ziel: Neugier wecken, Leute in Diskussionen verwickeln
Ergebnis: Keine Einigkeit. Wer sich an der Sargaktion beteiligen will,
darf dies natürlich, aber für eine Bonner Aktion scheint der Rückhalt
zu schwach zu sein.

ad 5 
Die Aktion Freiheitsmusiker lehnt sich an die Idee der Freiheitsredner
an. Das ganze soll ein entsprechend modifizierter Spiegel von 
http://freiheitsredner.de werden. Als Vermittlungsplattform für Musiker, die
auf "unseren Veranstaltungen" (meint alle Veranstaltungen, die für
freiheitlich-demokratische Werte eintreten) auftreten wollen.
Unter anderem ist der Gedanke, mit dieser Plattform auch für freie Lizenzen
(z.B. Creative Commons) zu werben. Je nach Geldbeutel des Veranstalters soll
auch ein Honorar verlangt werden, wovon ein Teil z.B. an Musiker geht, die
Ihre Musik durch CC zur Verfügung stellen. Außerdem soll es eine Share-Ecke
geben, wo es für die Bands und alle anderen z.B. themenorientierte
Texte (per Commit-Button und Kontaktformular) und empfehlenswerte
Musikstücke gibt. Genaueres auf
http://wiki.vorratsdatenspeicherung.de/Freiheitsmusiker
(Diese Beschreibung ist dreist einer Mail entnommen, die den
Freiheitsmusiker-Gedanken deutlich besser beschreibt als der
ursprüngliche Protokolltext.)

ad 6 
Da einige Leute Mails ablehnen, suchen wir andere Möglichkeiten,
uns virtuell zu treffen. Vorschläge: jabber.ccc.de, ICQ
Wunsch nach Telefonkonferenz. Vorschlag: Teamspeak-Server einrichten
Telefonnummern will nicht jeder bekannt geben.
Mailingliste wird von einigen als zu loses Medium angesehen. Ergebnis:
Auf einer Liste schrieben alle Anwesenden ihre bevorzugten
Kontaktadressen auf.
Es wurde betont, dass niemand zu mehr verpflichtet werden soll, als er
zu geben bereit ist.

Monatliches Treffen an jedem 3. Samstag, 18.00h. Benutzungsgebühr 15 Euro.

ad 7
- Anfrage bei Google, warum TOR-Exit-Nodes als schadprogrammverdächtig
gesperrt werden
- Verschlüsselter Mailserver

Mails an <enkode>bonn@vorratsdatenspeicherung.de</enkode> gehen zur Zeit an Rob und Suat. Die
Adresse steht auch im Wiki und ist die offizielle Kontaktadresse.

TOR für Windows:
https://www.torproject.org/dist/vidalia-bundles/vidalia-bundle-0.1.2.19-0.0.16.exe
https://www.torproject.org/docs/tor-doc-win32.html.en

GPG für GMail:
http://firegpg.tuxfamily.org/?page=home&lang=en

Nächstes Treffen am 16.2. um 18.00h
Personal tools
Toolbox
  • What links here
  • Related changes
  • Upload file
  • Special pages
  • Printable version