Pappkameras

From Freiheit statt Angst!

Jump to: navigation, search

Contents

Riesenkameras

Bild:Ogsi-aktion-2007-06-30.jpg

Diese Anleitung stammt von der Ortsgruppe Siegen.

Material

  • 1 Großer Karton
  • Schwarze Farbe (Acryl ist gut geeignet, ca. 250-500 ml)
  • 1 Plastikeimer (als "Objektiv")
  • Gaffer Tape

Bau

  1. Man nehme einen großen Karton (ca. 1,5 x 0,8 x 0,8 m).
  2. Die Klappen oben entweder abschneiden oder innen festkleben. (=Unterseite)
  3. Den Boden des Eimers abschneiden.
  4. In eine der Querseiten des Kartons ein Loch schneiden und den Eimer einfügen, festkleben.
  5. Einen Streifen Karton (zB von den Klappen) als "Sonnenschutz" über den Eimer kleben. An beiden Seiten herunterklappen.
  6. Alles schwarz anmalen - fertig.

Zusätzlich ist es nützlich, die unteren Ränder des Kartons mit Klebeband oder auch Holzstreben zu stabilisieren. Man kann innen auch Tragegriffe anbringen.

Riesenkameras (alternativ)

Ich könnt' mich wegschmeissen bei der Doppelbedeutung von "mehr Freude beim Umzug" ;-)
Ich könnt' mich wegschmeissen bei der Doppelbedeutung von "mehr Freude beim Umzug" ;-)

Diese Anleitung stammt von der Ortsgruppe Ingolstadt. In nebenstehendem Bild ist ein Prototyp zu sehen, weiter unten die Finale Version.

Mehr Bilder von der Kamera in Action

Material

  • 1 Umzugskarton und etwas Kartonrestschnipsel
  • Schwarze Farbe fuer das Objektiv, graue Sprühgrundierung für die Ränder, evtl. weisse Grundierung für den Bereich um den Schaft
    • Bei Sprühlack/Grundierung darauf achten, dass er für Styropor(R) geeignet ist, manche zerfressen das regelrecht
  • 50x50x10 Styropor(R)-Dämmplatte für das vordere Objektiv, 25x25x10 für den "Schaft"
  • Gaffer Tape
  • Schaschlikspiesse, ca. 15-20cm
  • Bastelkleber
  • Weisse Tapete oder dickes Weisses Papier zum bekleben

Zur Befestigung

  • Holzstange, ca. 1.5 - 2 m, Durchmesser ca. 1.5 cm
  • leichte Holzplatte (dieses Schrankrückwandzeug), ca 20 x 20 cm
  • ein paar kleine Stueckchen Sperrholz (kann beides fast umsonst beim Zuschnitt im Baumarkt aus den Resten ausgesucht werden)
  • Naegel, Hammer, Saege, Leim, Lineal, Bleistift, Zielwasser
  • als Ständer kann bei gut gewähltem Holzstabdurchmesser ein handelsüblicher Sonnenschirmständer herhalten

Bau

  1. Aus dem grossen Styropor(R)-Stück eine - je nach belieben runde oder sechseckige - Scheibe ausschneiden, das ist unser Objektiv
  2. Aus dem kleinen Styropor(R)-Stück eine Scheibe - rund oder n-Eckig - mit halben Radius wie oben ausschneiden
    • Beste Ergebnisse habe ich mit einem simplen Brotschneidemesser erzielt, die Schnittkanten bei einer Holzsäge werden ziemlich zerfranst.
    • Wie man sich schon denken kann, macht das eine ziemliche Sauerei. Staubsauger bereithalten...
  3. Umzugskarton aufbauen, er wird später umgedreht verwendet, also mit der Öffnung nach unten!
  4. Mit einem kleinen Nagel (r_Nagel < r_Schaschlikspiess) 4 Löcher im Abstand von jeweils ca. 5-7cm rechteckig mittig in die Front des Kartons stossen
  5. Die Schaschlikspiesse an einem Ende mit ein paar übereinandergeschichteten Pappscheibchen ala Türme von Hanoi versehen (siehe Bild)
  6. Nun die Schaschlikspiesse von innen durch die vorgesehenen Löcher stecken und die Papptorsionsbeschränkungen mit Gaffer Tape fixieren
  7. Ergebnis ist ein Umzugskarton, aus dem 4 Schaschlikspiesse an der "Front" mit noch ca. 13 - 17 cm herausragen, die sich nur wenig ein jegliche seitliche Richtung bewegen lassen
  8. Die Region innerhalb der 4 Schaslikspiesse auf der Aussenseite des Kartons mit Bastelkleber bestreichen
  9. Nun die erste, kleine Styropor(R)-Scheibe mittig zur Kartonfront auf die Schaschlikspiesse stecken, bis nach unten schieben (Schaschlikspiessenden von innen gegendrücken)
  10. Die Scheibe kurz fest andrücken. Im Idealfall schaun die Schaschlikspiesse jetzt noch < 10cm aus der unteren Scheibe heraus.
  11. Die kleine Scheibe nun wieder mit Bastelkleber bestreichen und die grosse Scheibe mittig aufstecken und andrücken.
  12. Etwas schweres draufstellen und den Kleber eine Zeit festwerden lassen.
  13. Die Ränder des Schaftes und Ränder und Rückseite des Objektivs mit grauer Grundierung ansprühen
  14. Evtl. mit Schablone oder Cowboy-style freihand die schwarze "Linse" vorne aufsprühen
  15. Die Unterseite des Kartons (also unsere Oberseite) mit einem Streifen Gaffer Tape verstärken, normalerweise ist das ja nur gesteckt
  16. Abschliessend den Karton mit Tapete/Papier/etc bekleben oder Wandfarbe anmalen und je nach belieben mit irgendwas beschriften
  17. Streber haben hier noch die möglichkeit, ein rotes Blitzlicht oder sowas oben auf der Kamera anzubringen, Batteriepacks haben innen noch jede menge Platz und können wunderbar als Gegengewicht zum Objektiv dienen. Vorsicht, im Strassenverkehr haben Rundumleuchten auf sowas nichts verloren!

Die Kamera kann so wie sie jetzt ist auf der Schulter herumgetragen werden (siehe hier auf der linken Seite) oder auf einer Stange befestigt werden (siehe unten "In Action").

Befestigung

  1. Aus diesem Bildrueckwandholz, einer Spanplatte, einer Saege, einem Hammer, ein Paar Naegeln und etwas Leim "Adapter" von vertikal auf horizontal basteln (siehe Bild)
  2. Stange in den Adapter stecken
  3. Die Holzplattenstangenkonstruktion so einfädeln, dass der Karton schlussendlich mit der Platte von innen seinen Boden mit seinem eigenen Gewicht belastet
  4. Neigung der Kamera und Schwerpunkt überprüfen, dann die Holzplatte von innen mit Gaffer Tape festkleben

Zugegebenermassen ein bisschen aufwändiger, aber wer gerne bastelt... ;-)

In Action

Stand in Ingolstadt am 31.5.2008
Stand in Ingolstadt am 31.5.2008

Die Kameras stellten sich als vielseitig verwendbar heraus. Auf der Rueckwand zum Objektiv stehend koennen Sie als kleine Stelltische rund um den Stand verwendet werden. Auf kurzen Stangen eigenen sie sich zum herumtragen mit der moeglichkeit die Stange in der Hosentasche abzusetzen. Auch voellig ohne Holzstangenkram auf der Schulter getragen sehen sie noch legitim aus (linke seite) - aehnlich den Fernsehteams mit den Riesenkameras auf den Schultern ;-) Den Bundesalder (schaut in die falsche Richtung und ist voellig verfremdet) sowie verschiedene Plakate hatten wir draufgepappt. Die Hoehe der Holzstangen war so gewaehlt, dass sie in unserem Fall den Pavillion ueberragten. Als Staender kamen diese Wassereinfuell-Schirmstaender zum Einsatz, die sind leicht zu transportieren, wir hatten ein paar leere 1.5l Flaschen dabei und wussten dass der naechste Brunnen in der Naehe ist. Am ende einfach das Wasser in den naechstgelegensten Gulli, und schon sind die Schirmstaender wieder federleicht.

Alles in allem durchweg positive Resonanz; Auch sind die Kameras stabil genug um noch ein paar weitere Aktionen zu begleiten. Eine fiel unguenstig um, so dass alle Schaschlikspiesse abgebrochen sind, aber die sind ja leicht zu ersetzen. Der Kleber allein haette nie gehalten, der wuerde einfach die Styropor(R)-Bubbles ausloesen mit denen er direkt in Kontakt steht.

Mehr Bilder von der Kamera in Action

Handkameras

Video-Bastelanleitung

Bastelanleitung für kleine Kameras, die Anleitung stammt von der OG Bad Kreuznach.

Bild:Handkamera.gif


Material

  • 1 Schuhkarton
  • 1 leere Dose
  • 1 Stock/Halter
  • Alufolie
  • schwarzes Klebeband/ gut deckende schwarze Farbe/ Tonpapier
  • Messer, Schere

Bau

  1. beim Schuhkarton vorne ein Rechteck herausschneiden
  2. ein passendes Stück Alufolie von innen mit Klebeband befestigen
  3. Karton und Deckel getrennt mit schwarzer Farbe bemalen oder mit schwarzem Klebeband oder mit Tonpapier bekleben
  4. in die Dose mit dem Messer an zwei gegenüberliegenden Seiten (versetzt) Löcher schneiden, um später den Stock durchstecken zu können
  5. ein passendes Loch in den Boden des Schuhkartongs schneiden und den Stock durch den Karton und die Dose stecken
  6. die Dose mit Klebeband am Boden des Kartons festkleben
  7. den Deckel auf den Karton setzen und fertig
  8. Optional: Sonnenschutz aus Tonpapier versehen

Siehe auch

Überwachungskameras

Personal tools
Toolbox
  • What links here
  • Related changes
  • Upload file
  • Special pages
  • Printable version