Demonstration in Berlin am 22. September 2007/Anreise/RheinMain

From Freiheit statt Angst!

Jump to: navigation, search

Informationen zum Sonderbus aus dem Rheinmaingebiet zur Demo gegen Sicherheits- und Überwachunsgwahn am 22.9 in Berlin.

Contents

Wichtig

An alle Interessenten: Alle Plätze im Bus sind leider schon vergeben. Wenn Ihr Euch trotzdem bei uns meldet, versuchen wir einen weiteren Kleinbus zu koordinieren (Nimmt sich preislich nicht viel). Also auf jeden Fall Interesse bekunden!

Abfahrtszeiten/-orte

  • 0) Route: Mainz - Frankfurt Bockenheim - Gießen - Alsfeld/Raststätte Pfefferhöhe - Kassel - Berlin
  • 1) Preis: 45€ hin und zurück im 5-Sterne Bus mit WC und DVD-Möglichkeiten. Wenn der Bus vollbesetzt ist, bekommt Ihr auf der Fahrt noch Geld zurück (aus Spenden).
  • 2) Haltepunkte:
    • Langenlonsheim: 2:15 Uhr, Parkplatz der Busfirma (Einstieg mit dem Fahrer möglich)
    • Mainz: 3:00 Uhr, Hauptbahnhof, Hotel Hammer
    • Frankfurt-Bockenheim: 03:45 Uhr, Westbahnhof Bockenheim
    • Giessen: 4:45 Uhr, (Bus)Bahnhof = Hauptbahnhof
    • Rasthof Pfefferhöhe (Alsfeld): 5:30 Uhr
    • Kassel: 6:45 Uhr, P+R-Parkplatz an der Papierfabrik Kaufungen (erreichbar mit Tram-Linien 4 und 8, siehe Haltestellenplan der KVG)
    • Ankunft in Berlin: 11:30 Uhr, Pariser Platz
    • Rückfahrt ist um 23 Uhr
  • 3) Wenn Ihr mitfahren wollt, schreibt Ihr möglichst bald eine Mail mit dem Abfahrtsort und bekommt die Kontodaten für die Überweisung.
  • 4) Während der Fahrt ist Programm geplant (Vorträge, Filme, siehe unten)

Generell

Der AK Vorrat organisiert keine Busse zentral. Daher tun wir (2 Aktive im Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung) dies als Privatpersonen. Wir versuchen mit dem Bus, allen Interessierten die Möglichkeit zu geben, an der Demo kostengünstig teilzunehmen.

Allen Mitfahrenden schenken wir eine Ausgabe des Buches "Denkt' mal darüber nach!!1" (203 Seiten) mit den Kurzgeschichten von Bettina Winsemann alias "Twister" von STOP1984zu den Themen Überwachung, Datenschutz u.v.m. (Siehe http://twister.stop1984.com).

Es ist wichtig, dass Ihr selbst aktiv Werbung macht, denn wenn sich genügend Mitfahrer melden, bekommt ihr einen Teil des Ticketpreises wieder zurück.

Sponsoring gesucht

Wir danken den Allgemeinen Studierendenausschüsse der Justus-Liebig Universität Giessen, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt und der Universität Koblenz-Landau für Ihre ideelle und finanzielle Unterstützung, die es auch Studenten ermöglicht, an der Demonstration teilzunehmen und die es uns erlaubt, die Ticketpreise ein wenig zu senken.

Wir suchen immernoch nach weiteren Sponsoren, die mit einer Spende dazu beitragen, dass wir die Ticketpreise weiter senken können und so noch mehr Leuten die Mitfahrt ermöglichen können. Sollte sich eine Organisation oder ein Unternehmer finden, der einen Teil dazu beitragen möchte, würden wir uns natürlich sehr freuen. ( Kontakt)

Auch als Privatpersonen könnt Ihr für den Bus spenden und damit Anderen die Teilnahme an der Demo ermöglichen.

Bezahlung

Die Mitfahrt im Bus muss im Voraus angemeldet und bezahlt werden:

  • 1. Ihr teilt uns Euer Interesse per Mail mit und wir teilen Euch die Kontoinformationen mit
  • 2. Ihr überweist die 45€ oder bezahlt direkt bei uns z.B.
  • 3. Wenn Ihr den Bus mit mehr Geld unterstützen möchtet, schreibt Ihr uns auch das! (Spendenquittungen sind möglich)

Während der Fahrt

Die Fahrt nach Berlin soll nicht nur eine günstige Mitfahrgelegenheit werden, sondern wir wollen sie zum Event werden lassen. Wir wollen sie nutzen, um uns und unsere Projekte gegenseitig besser kennenzulernen und die Zivilgesellschaft besser zu vernetzen. Wir bitten Euch, uns mitzuteilen, ob Ihr bereit seid während der Fahrt einen kurzen Vortrag über Euch, Eure Hintergründe, ggf. Eure Organisation und Eure Projekte mit Bezug zum Komplex Überwachung oder andere thematisch passende oder technische Vorträge zu halten.

Bisherige Vorträge:

  • Vorstellung Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung und dessen Projekte
  • Bisher: Ortsgruppe Mainz + Wetzlar.
  • Vorstellung Piratenpartei Hessen
  • Vorstellung AK Recht JWG Universität Frankfurt
  • Vortrag zu Mail-Verschlüsselung inkl. Key-Signing-Runde (wird im Vorfeld noch organisiert)

Filmvorschläge:

Ob durch neue Kameras oder dauerhafte Speicherung von Telefondaten, ob sichtbar oder im Verborgenen: Immer mehr Informationen über den Einzelnen werden gesammelt, gespeichert und verknüpft. Alles zur Sicherheit der Bürger und zum Vorteil der Konsumenten? Vollzieht sich ein Wandel im Umgang mit Informationen in der digitalen Welt oder ist es bereits der Weg in den Überwachungsstaat? Spurensuche in Deutschland - ein Video-Feature in vier Teilen

Der Film aus dem Jahr 2006 erzählt die Geschichte der Journalistin Sandra Harkow, die gerade im Auftrag der Industrie ein Werbevideo für einen RFID-Chip herstellt. Ein Zeitreisender aus dem Jahr 2020 warnt sie eindringlich davor, dieses Video zu realisieren, da es verheerende Folgen für die Zukunft haben wird. Im Anschluss an den Film - der im Laufe der Zeit durch andere Filme/Dokumentationen ersetzt werden soll - werden Vertreter des AK Vorrat über die Gefahr eines Überwachungsstaates informieren und sind auf die Problematik der geplanten Vorratsspeicherung von Daten eingegangen. Im Anschluß gab es für die Anwesenden die Möglichkeit, Fragen an die Referenten zu stellen.

Quer-TV - Demo-Doku, Frankfurt 14. April 2007 (Teil II und III sind auch bei Youtube.com zu finden)

Bei sehr schönem Wetter demonstrierten am 14. April 2007 ca. 1000-2000 Leute in der Frankfurter Innenstadt gegen den ausufernden "Sicherheits- und Überwachungswahn" durch Staat und Wirtschaft. Das Motto der Demo lautete "Freiheit statt Angst".


Wenn Ihr weitere Ideen für unterwegs habt, schreibt uns!

Mitbringen

Bitte mitzubringen sind Transparente, Schilder, Flyer, Trillerpfeifen, Rasseln, Ratschen, T-Shirts, etc.

Personal tools
Toolbox
  • What links here
  • Related changes
  • Upload file
  • Special pages
  • Printable version