Ortsgruppen/Leipzig/Planung/Demo 28-09-2008/Schreibstube

From Freiheit statt Angst!

Jump to: navigation, search
ÜbersichtÖffentlichkeitsarbeitRedner & ProgrammRoute

Wagen & TechnikFinanzenMaterialSchreibstube - OG Leipzig






Hier ist der Platz für produzierte Schriften (PM, Anschreiben etc. pp.), welche für eine Wiederverwendung für spätere Aktionen oder andere Ortgruppen geeignet sind.

Contents

Pressemitteilungen

Vor der Demo

Demonstrationsaufruf für Grundrechte und gegen staatliche Überwachung


Die Ortsgruppe Leipzig [1] des Arbeitskreises Vorratsdatenspeicherung [2] ruft unter dem Motto "Freiheit statt Angst" am 28. September 2008 um 15:00 Uhr zu einer Demonstration auf dem Augustusplatz (Gewandhausseite) in Leipzig auf.

Die Demonstration knüpft direkt an den Protest von 2000 Leipzigern am 6. November 2007 an und reiht sich dabei in eine Vielzahl von bundesweiten Mobilisierungsaktionen ein deren Ziel es ist auf den weltweiten Aktionstag [3] in mehr als 22 Ländern auf vier Kontinenten gegen ausufernde Überwachung und den grenzüberschreitenden Abbau der Grundrechte aufmerksam zu machen.

Grund des einhelligen Protestes durch Vertreter aller gesellschaftlichen Lager und wirtschaftlicher Gruppen ist, dass die Politik ihre Überwachungs- und Kontrollvorhaben zunehmend in internationalen Verhandlungen hinter verschlossenen Türen durchdrückt. Der Protest richtet sich etwa gegen die geplante Totalerfassung aller Flugreisenden in der EU, die geplanten Datenauslieferungen an die USA, biometrische EU-Ausweispapiere und die Vorratsspeicherung der Telekommunikationsverbindungen und Standorte sämtlicher 455 Millionen Europäer.

Der mit Kriminalitätsgefahren begründeten politischen Spirale innerer Aufrüstung setzt die Zivilgesellschaft den Ruf nach "Freiheit statt Angst" entgegen. Ein Moratorium für sämtliche Überwachungsvorhaben, der Abbau von Massenüberwachung und die Erweiterung digitaler Rechte sollen die Freiheitsrechte der Menschen stärken. Die Aktivisten fordern zudem eine unabhängige Überprüfung sämtlicher geplanter und bereits geltender Überwachungs- und Kontrollbefugnisse auf ihre Wirksamkeit und schädlichen Nebenwirkungen. Wir appellieren an die Bevölkerung Leipzigs in Tradition der Leipziger Montagsdemonstrationen, die 1989 erkämpften Grundrechte zu verteidigen und die Einhaltung des Grundgesetzes von unserer Regierung einzufordern. Die Leipziger Ortsgruppe des Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung ruft deshalb alle Bürger Leipzigs auf, mit einem friedlichen Protest für unsere Grundrechte am 28. September in der Zeit von 15 bis 16 Uhr Uhr einzutreten.

Über uns

Der Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung ist ein bundesweiter Zusammenschluss von Bürgerrechtlern, Datenschützern und Internetnutzern, der die Arbeit gegen die geplante Totalprotokollierung der Telekommunikation koordiniert. An dem Bündnis beteiligen sich über 50 Organisationen aus Zivilgesellschaft, Politik sowie Arbeitnehmer- und Berufsverbände.

Der Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung ist politisch unabhängig und überparteilich. Wir distanzieren uns von menschenverachtenden, gewaltbereiten und demokratiefeindlichen Positionen.

Wir verknüpfen den Aufruf zur aktiven Teilnahme an den Demonstrationen mit einem Spendenaufruf, um mehr Informationsveranstaltungen finanzieren und Infomaterialien zur Verfügung stellen zu können. Informationen für Spender/innen befinden sich auf der Webseite des Arbeitskreises [3].


Weblinks

[1] http://wiki.vorratsdatenspeicherung.de/Ortsgruppen/Leipzig

[2] http://www.vorratsdatenspeicherung.de/

[3] http://freiheit-statt-angst.de

[4] https://www.vorratsdatenspeicherung.de/content/view/66/81/

Unterstützeranschreiben

Parteien und Institutionen

Ziele:Unterstützung durch externe & interne Verteiler, Finanzen, weitere Zusammenarbeit sondieren.

Liebe Partei

am 28. September 2008 wird die Ortsgruppe Leipzig [1] alle Einwohner Leipzigs und Gäste einladen, für ihre Freiheitsrechte und gegen die immer weiter um sich greifende Generalüberwachung eines jedes Einzelnen auf die Straße zu gehen. Start ist an diesem Sonntag der Augustusplatz, Gewandhausseite, ab 15 Uhr.

Wesentliches Ziel der Demonstration wird es sein, auf den weltweiten Aktionstag am 11. Oktober 2008 [2] hinzuweisen. Für Deutschland in Berlin und weltweit in vielen weiteren Hauptstädten werden Menschen deutlich machen, dass sie nicht Willens sind, eine Politik der Angst und des Misstrauens mit zu tragen.

Der Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung hat im vergangenen Jahr nicht nur auf Bundesebene, sondern auch in und um Leipzig durch Infostände, Vorträge, Podiumsdiskussionen und eine Demonstration mit ca. 2000 Teilnehmern einen wesentlichen Beitrag geleistet, die Diskussion um die Bedeutung unserer Grundrechte, einem Kernthema der Partei, in die öffentliche Debatte zu tragen.

Als zivilgesellschaftlicher Verbund verschiedenster politischer, sozialer und religiöser Gruppen kann und will der Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung jedoch die politische Arbeit der Parteien nur ergänzen und unterstützen. So setzen wir Themen von denen wir meinen, dass hier nicht zuletzt auch die Partei eine klare Position für ihre Wähler vertritt.

Um am 28.09.2008 in Leipzig gemeinsam für die deutliche und nachhaltige Verteidigung dieser wichtigen politischen Ziele eintreten zu können, benötigen wir auch Ihre Hilfe! Soll die Demonstration ein Erfolg werden, sind wir alle dabei insbesondere auf finanzielle Unterstützung angewiesen. Wir würden uns freuen, wenn Sie mit uns einer Meinung wären, das es wieder an der Zeit ist, ein Zeichen zu setzen. Für Freiheit statt Angst.


Für Nachfragen, Anregungen oder jedwede zusätzliche Form der Zusammenarbeit stehe ich selbstverständlich gerne zur Verfügung; Name .


[1] http://leipzig.vorratsdatenspeicherung.de

[2] http://www.freiheitstattangst.de

NGOs u.ä.

Ziele:Unterstützung durch externe & interne Verteiler, Manpower (Ordner/Flyern/Slogantexte).


Liebe NGO

am 28. September 2008 wird die Ortsgruppe Leipzig [1] alle Einwohner Leipzigs und Gäste einladen, für ihre Freiheitsrechte und gegen die immer weiter um sich greifende Generalüberwachung eines jeden Einzelnen auf die Straße zu gehen. Start ist an diesem Sonntag der Augustusplatz, Gewandhausseite, ab 15 Uhr.

Wesentliches Ziel der Demonstration wird es sein, auf den weltweiten Aktionstag am 11. Oktober 2008 [2] hinzuweisen. Für Deutschland in Berlin und weltweit in vielen weiteren Hauptstädten werden Menschen deutlich machen, dass sie nicht Willens sind, eine Politik der Angst und des Misstrauens mit zu tragen.

Der Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung hat im vergangenen Jahr nicht nur auf Bundesebene, sondern auch in und um Leipzig durch Infostände, Vorträge, Podiumsdiskussionen und eine Demonstration mit ca. 2000 Teilnehmern einen wesentlichen Beitrag geleistet, die Diskussion um die Bedeutung unserer Grundrechte(, einem Kernthema der NGO,) in die öffentliche Debatte zu tragen.

Als zivilgesellschaftlicher Verbund verschiedenster politischer, sozialer und religiöser Gruppen kann und will der Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung jedoch die politische Arbeit der Parteien und konkreter NGOs nur ergänzen und unterstützen. So setzen wir Themen von denen wir meinen, dass hier nicht zuletzt auch die NGO eine klare Position für ihre Mitglieder vertritt.

Um am 28.09.2008 in Leipzig gemeinsam für die deutliche und nachhaltige Verteidigung dieser wichtigen politischen Ziele eintreten zu können, benötigen wir auch Ihre Hilfe! Soll die Demonstration ein Erfolg werden, sind wir dabei auf finanzielle mindestens ebenso aber auf logistische Unterstützung angewiesen. Wir wären daher dankbar wenn Sie unsere Veranstaltung sowohl intern wie auch in Ihnen nahestehenden Gruppen bekannt machen und zu einer regen Beteiligung aufrufen würden. Auch wäre natürlich ein konkretes Engagment in Form von Beiträgen zur Materialsuche [3], als Ordner oder beim Plakatieren eine willkommene Hilfe. Wir würden uns freuen, wenn Sie mit uns einer Meinung wären, das es wieder an der Zeit ist, ein Zeichen zu setzen. Für Freiheit statt Angst.


Für Nachfragen, Anregungen oder jedwede zusätzliche Form der Zusammenarbeit stehe ich selbstverständlich gerne zur Verfügung; Name .


[1] http://leipzig.vorratsdatenspeicherung.de

[2] http://www.freiheitstattangst.de

[3] https://wiki.vorratsdatenspeicherung.de/Ortsgruppen/Leipzig/Planung/Demo_28-09-2008/Material

lokale Initativen und Verteiler/Netzwerke

Ziele:Unterstützung durch externe & interne Verteiler.

Liebe Initiative

am 28. September 2008 wird die Ortsgruppe Leipzig [1] alle Einwohner Leipzigs und Gäste einladen, für ihre Freiheitsrechte und gegen die immer weiter um sich greifende Generalüberwachung eines jedes Einzelnen auf die Straße zu gehen. Start ist an diesem Sonntag der Augustusplatz, Gewandhausseite, ab 15 Uhr.

Wesentliches Ziel der Demonstration wird es sein, auf den weltweiten Aktionstag am 11. Oktober 2008 [2] hinzuweisen. Für Deutschland in Berlin und weltweit in vielen weiteren Hauptstädten werden Menschen deutlich machen, dass sie nicht Willens sind, eine Politik der Angst und des Misstrauens mit zu tragen.

Der Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung hat im vergangenen Jahr nicht nur auf Bundesebene, sondern auch in und um Leipzig durch Infostände, Vorträge, Podiumsdiskussionen und eine Demonstration mit ca. 2000 Teilnehmern einen wesentlichen Beitrag geleistet, die Diskussion um die Bedeutung unserer Grundrechte, einem Kernthema der Initiative, in die öffentliche Debatte zu tragen.

Als zivilgesellschaftlicher Verbund verschiedenster politischer, sozialer und religiöser Gruppen kann und will der Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung jedoch die politische Arbeit der Parteien nur ergänzen und unterstützen. So setzen wir Themen von denen wir meinen, dass hier nicht zuletzt auch die Initiative eine klare Position vertritt.

Um am 28.09.2008 in Leipzig gemeinsam für die deutliche und nachhaltige Verteidigung dieser wichtigen politischen Ziele eintreten zu können, benötigen wir auch Ihre Hilfe! Soll die Demonstration ein Erfolg werden, sind wir dabei auf finanzielle, mindestens ebenso aber auf logistische Unterstützung angewiesen. Wir wären daher dankbar wenn Sie unsere Veranstaltung sowohl intern wie auch in Ihnen nahestehenden Gruppen bekannt machen und zu einer regen Beteiligung aufrufen würden. Wir würden uns freuen, wenn Sie mit uns einer Meinung wären, das es wieder an der Zeit ist, ein Zeichen zu setzen. Für Freiheit statt Angst.


Für Nachfragen, Anregungen oder jedwede zusätzliche Form der Zusammenarbeit stehe ich selbstverständlich gerne zur Verfügung; Name .


[1] http://leipzig.vorratsdatenspeicherung.de

[2] http://www.freiheitstattangst.de

Personal tools
Toolbox
  • What links here
  • Related changes
  • Upload file
  • Special pages
  • Printable version