Demonstration in Frankfurt am 14. April 2007

From Freiheit statt Angst!

(Redirected from 070414-Frankfurt-Demo)
Jump to: navigation, search

Contents

Demonstration am 14.4.2007 in Frankfurt am Main

Infos über den Verlauf

Die Demo in Frankfurt war ein voller Erfolg, bei sehr schönem Wetter demonstrierten ca. 1000-2000 Leute gegen die ausufernde Überwachung in der Bundesrepublik. Das Thema der Demo lautete "Freiheit statt Angst". Zur Pressemitteilung...

"Zum Thema Teilnehmerzahl:
Die unterschiedlichen Angaben zur Teilnehmerzahl sind dadurch zuerklären, dass die Zählung der Polizei deren Aussage nach zu einem Zeitpunkt stattfand, als bereits ein nennenswerter Anteil an Demonstranten nicht mehr dabei war (nämlich nach den beiden Reden auf der Zeil, wo eine längere Pause gemacht wurde). Unsere Angabe 'ca. 2000' beruht hauptsächlich auf einer Zählung in der Nähe der Alten Oper, die ich selbst von einer übersichtlichen Stelle aus gemacht habe. Diese ergab ca. 1850 Teilnehmer, zu denen noch einige Nachzügler kamen. Der Hessische Rundfunk sprach im Regionalfernsehen von einer Zahl 'über 2000'."
von cooregan (Leser-Feedback bei Heise)

Video

Leider kann man die Videos von video.indymedia.org nicht runterladen! (404 Not Found), Bitte Prüfen! Doch! Geht wieder!

Audio

Was wurde eigentlich auf der Demo gesagt? Wer mehr hören möchte, der möge sich folgende Links anhören. Sollten irgendwelche Radiosender oder andere Medien bessere Aufnahmen und Atmos haben wollen, dann mögen sie sich bitte an Rebecca wenden.

Bilder

Alle verlinkten Bilder stehen, falls nicht anders angegeben, unter der CC-by-2.0-Lizenz.

Einzelbilder:

Foto-Sets:

Now I know who the braniy one is, I’ll keep looking for your posts.

Radioberichte

Radio F.R.E.I., Erfurt (17.04.2007)

Presseberichte

sueddeutsche.de (22.05.2007)

Wikinews (16.04.2007)

taz (16.04.2007)

Frankfurter Rundschau (16.04.2007)

junge Welt (16.04.2007)

Frankfurter Sonntagszeitung, Regionalbereich Rhein-Main (15.04.2007)

Hessischer Rundfunk (14.04.2007)

DIE ZEIT online, (14.4.2007)

Heise (14.04.2007)

Tagessschau (14.04.2007)

Frankfurter Rundschau (14.04.2007)

Umfragen zum Überwachungswahn (14.04.2007)

AP-Agenturmeldung (14.04.2007)

taz (13.04.2007)

Telepolis (12.04.2007)

epd-Agenturmeldung (05.04.2007)

Gulli (16.04.2007)

de.indymedia.org

EDRI (25.04.2007)

Google News - Suche

Google Blog - Suche

Positives / Verbesserungswürdiges

Bitte hier Anmerkungen zur Demo eintragen:

Positive Anmerkungen

  • hohe Teilnehmerzahl
  • Teilnehmer aus vielen Altersschichten
  • padeluun hat Dampf gemacht
  • schickes Infomaterial
  • angenehme Atmosphäre
  • gute/viele Parolen

Verbesserungswürdige Punkte

Lautsprechersystem

"Ursache des Problems war, dass wir zwar an einen Lautsprecherwagen gedacht hatten, aber beim Beladen des Autos schlicht dessen Verstärker vergessen wurde. [..]" cooregan (Leser-Feedback bei Heise)

  • Lautsprechersystem war an den Zwischenstopps nicht rechtzeitig einsatzbereit
  • Lautsprechersystem war (abgesehen vom zweiten Teil an der Paulskirche) vollkommen unterdimensioniert. Bereits weniger Meter von den Sprechern entfernt war nur noch zu erahnen, was jetzt genau erzählt wurde.
  • Lautsprechersystem lief nicht unterbrechungsfrei
  • mehr eingängige Parolen
  • ein Wagen mit Lautsprecherdurchsagen und Musik
  • die Reden waren gut ausgearbeitet, aber manchmal etwas farblos vorgetragen
  • Die Anlage an sich sollte schon größer dimensioniert werden und vor allem sollte die Organisation so aussehen, dass die Anlage von einer Handvoll Helfern in eingespielten Handgriffen abgebaut, verladen und augenblicklich an den nächsten Rede-Ort transportiert wird. Ich habe zwischendurch den Wagen mit dem Transportanhänger im Schritttempo neben den Demonstranten herfahren sehen - das war ziemlich blöde.
    • Stärkere Anlage: Kostet gleich mal eine Zehnerpotenz mehr, das Aufgestellte war auch das Maximum, was ich ohne Miet-LKW transportiert bekommen konnte.
    • eingespielte Handgriffe: Jetzt mal im Ernst: wann willst Du das machen? Ich habe die Anlage am Samstag mittag abgeholt, das Team aus Ulm hat die Anlage erst kurz vor der Demo das erste mal gesehen. Wenn Du das professionalisiert haben willst, muss die Anlage vorher bekannt sein, also im Besitz oder zumindest schon ein paar Tage vorher ausgeliehen, was natürlich auch für jeden Tag Mietkosten verursacht, ausserdem muß das Aufbauteam am $Demoort sein und nicht in $Heimatort. Das kann man mit schlagkräftigeren Regionalgruppen vieleicht stemmen, aber diesmal war da nichts zu wollen.
      • An die Anlage unserer kleinen EJ-Band kann ich evtl. für die nächste Demo rankommen evtl. gegen kleine Spende an die Evang. Jugend, Powermixer 12 Kanal, 2x Lautsprecher, 2 Aktive und 2 Passive Monitorboxen das einzige Problem die Anlage ist nicht Wetterfest - Regen ist also nicht :-(. Logistisch wäre das problemlos während der Demo innerhalb von 5 Minuten einsatzbereit (Voraussetzung: 2 Personen pro Lautsprecher die vor der Demo kurz eingewiesen werden. So wird das aufgestellt - da kommt das Kabel rein, mit der Kabeltrommel läufst du in diese richtung bis sie abgerollt ist und dann stellt Ihr beide den Lautsprecher auf. Bleibt dort stehen bis zum ende der Reden und dann aufrollen und weiter zum nächsten Haltepunkt; am optimalsten wenn jedes Team ne Sackkarre oder nen Bollerwagen hat) können wir ja vor der nächsten Aktion mal drüber reden. Ingo
      • Anlagentransport zwischen Kundgebungsplätzen: 2 Anlagen wären wirklich besser, da die Zeiträume zwischen den Kundgebungen zu kurz für Ab- und Aufbau waren. Mit 2 Anlagen würde das schon besser funktionieren, Anlagen an jedem Ort halte ich für sehr bequem, aber für finanziellen Overkill. Stefan
    • Egal, wie groß die Anlage dann dimensioniert ist, wenn man die Lautsprecher so aufstellt, dass deren Beschallungszentrum in der Mitte des Demo-Pulks liegt, verpufft die Wirkung so mancher den Punkt treffenden Rede (Bettina fand ich klasse!) im zustimmenden Nicken derjenigen, die eh auf derselben Seite stehen. Die Drumherumstehenden hätten beschallt werden müssen! Dass die Masse der Demonstranten auch dann applaudiert und unterstützend mitjohlt, wenn sie selbst nichts vom Gesagten versteht, wurde oft genug bewiesen, während die Redner z.B. auf ihre Megaphone zurückgreifen mussten.
      • Die Aufstellung der Lautsprecher auf dem Paulsplatz war IMO ok, ich habe bei einem Hörtest in den Straßencafes alles verstehen können. Für das breitere Streuen hatte ich eigentlich auch die 4 Lautsprecher besorgt.

Informieren der Passanten

Ich habe mehrmals mitbekommen, wie am Rande Passanten mit fragenden Blicken standen und nach mehr Informationen dürsteten. Es fehlte an Multiplikatoren an der "Peripherie". Wenn 1000 oder 2000 Leute eine Demo abhalten, reicht es nicht, wenn sich jeder einen Zettel für sich selbst nimmt und die Lautsprecher so aufgestellt werden, dass diese 2000 Leute sich selbst beweihräuchern können. An der Paulskirche hatte ich, nachdem die größere Lautsprecheranlage dann einigermaßen funktionierte, zumindest kurzfristig die Hoffnung, dass die Gäste in den Cafes auf der anderen Seite des Platzes ein wenig von der Thematik, wegen der wir da waren, mitbekommen würden. Als ich jemandem mitteilte, dass man unter diesen Gästen die (professionellen!) Flyer mit dem roten Rand verteilen sollte, erfuhr ich, dass die wohl schon alle weg waren. Meine Vorschläge daher:

  • Eine (wesentlich) größere Auflage des Info-Materials. Gerade dieses Thema lässt sich nicht in einem 3-Minuten-Gespräch am Rand des Zuges mit den Passanten diskutieren. Der Flyer hat aber alles sehr schön und zusammenfassend auf den Punkt gebracht - zusammen mit Links auf Seiten im Internet, wo man sich weiter informieren kann, ist das DER Botschaftsträger überhaupt. Die Demo an sich soll da nur den Wissenshunger wecken.
    • Da waren wir wohl nicht optimistisch genug, aber ich hatte versucht, auf http://wiki.stoppt-die-vorratsdatenspeicherung.de/index.php?title=Flyer&oldid=6216 den Bedarf zu ermitteln. Hat leider keiner mitgemacht. Für das nächste Mal sollten wir einfach mal 10.000 "Freiheit statt Angst" Flyer einplanen und uns dann nachher beschimpfen, daß es zu wenige waren :). Stefan
    • FULL ACK. Wenn ich mich schon in der Demo befinde, brauch ich nicht auch noch 10 Flyer davon. Ich weiss ja wozu ich da bin. Vielleicht sollte man die Flyer nächstes mal eher an die Passanten verteilen, anstatt sie den Leuten zu geben die wissen worums geht... Yorn 01:50, 16. Apr 2007 (CEST)

Das mit den Lautsprechern war zwar nicht optimal gelöst, aber kaum einer hätte mit so vielen Teilnehmern gerechnet. Danke dass so viele da waren!! Das nächste mal wird es sicherlich besser. Aus Fehlern lernt man! Zu den Passanten: am Infostand wurden permanent Sachen an Passanten verteilt und Passanten wurden auch angesprochen (haben durchweg positiv reagiert). Auch hatten viele Demo-Teilnehmer viele Flyer zum Verteilen in der Hand. Ich hab sehr viele Passanten mit Flyern gesehen. Was gut war, dass die Zeil blockiert war und die Leute dadurch aufmerksam wurden. Was nicht gut war, dass die Ansprachen auf der Zeil so beschissen leise waren. Das nächste mal wird es besser!! - Rene


Archiv Demoplanung

Aufruf

Der Aufruf und die Liste der Unterstützer finden sich auf der Demohomepage:

http://www.vorratsdatenspeicherung.de/content/view/92/55/

Stadtplan und Ablauf

Wir treffen uns um 15 Uhr vor dem Frankfurter Hauptbahnhof. Der Protestzug durch Frankfurt verläuft auf der folgenden Route:

Demoroute durch Frankfurt
Demoroute durch Frankfurt
  • Hauptbahnhof
  • Platz der Republik
  • Opernplatz
  • Hauptwache
  • Konstablerwache
  • Liebfrauenstraße
  • Liebfrauenplatz
  • Neue Kräme
  • Paulsplatz

Anreise

Unterkunft

Hilfe gesucht / Was kann ich tun?

Hilfe bei der Demovorbereitung und -durchführung ist willkommen (Kontakt):

Infotisch besetzen

Es wird wieder einen Kommunikationsstand (Infotisch) geben zum Informieren von und Diskutieren mit Passanten, Verteilen von Flyern, Verkauf von T-Shirts und als Anlaufstelle für Journalisten. Wer ist bereit, bei der Betreuung dieses Tisches mitzuhelfen? Bitte am Stand melden.

Es soll zwei Schichten geben: 14-16 und 16-18 Uhr. Standort des Kommunikationstisches: Hauptwache.

Plakate und Transparente mitbringen

Bringt Plakate und Transparente mit! (Vorschläge)

Aktionen machen

Leute, die am Rande der Demo oder bei den Kundgebungen Aktionen zur Sensibilisierung der Passanten machen wollen, sind willkommen (Vorschläge).

Mitfahrgelegenheit anbieten

Biete eine Mitfahrgelegenheit für andere Demoteilnehmer an!

Sonstige Hilfe anbieten

Hilfsangebote bitte uns melden.

T-Shirts

Demo-T-Shirt

bild:Tshirt-mit-motiv-dunkelblau_langarm_96dpi.png

Das offizielle Demo-T-Shirt kann für 17 Euro plus Versandkosten bestellt werden. Es kann auch direkt auf der Demo gekauft werden, und zwar am Kommunikationsstand auf der Hauptwache.

Weitere Produkte

Parolen

Zu jeder entschlossenen Demo gehören natürlich ein paar Parolen, die sich gut rufen lassen. Hier können wir ja schonmal ein paar sammeln, erfinden, abändern, kritisieren wie auch immer.

  • Schily, Schäuble, Beckstein, alles muss versteckt sein!!
  • Wer heute noch darüber lacht, wird morgen früh schon überwacht!
  • Hey Schäuble dreh mal an Deim Schräuble!
    (schwäbische Binsenweisheit)
  • In jedem Kopf ein Chip - das finden Überwacher hip!
  • Die Welt bei uns zu Gast, fühl' dich wie im Knast!
  • Big Brother sieht euch!
  • Nieder mit der Datenkrake!
  • Free Speech! Democracy! / Free Speech! Privacy!
    (kurz und knackig und auch für unsere internationalen Gäste verständlich)
  • Stasi in die Produktion!
    (Ironisches Zitat von '89, passend zum Datum - leider unpassend wenn man nicht nur als Krawallmacher wahrgenommen werden will)
  • Der Lauscher an der Wand, hört seine eigene Schand'!
    (Bayerische Volksweisheit)
  • Freiheit stirbt mit Sicherheit!
    Meiner Meinung nach falsch: 1. Das was unter Sicherheit tituliert wird, hat nichts mit Sicherheit zu tun. 2. Man kann Dinge auch ohne Einschränkung sicherer machen. 3. Viele Leute wollen mehr Sicherheit und wir würden den Eindruck entstehen lassen, die VDS bringe Sicherheit. 4. Freiheit ist auch Sicherheit und meines erachtens die wichtigste Sicherheit.
  • Für - mehr - gläserne Politiker!
  • Mein Leben - gehört - nicht in eure Datenbank!
  • Mein Leben - gehört - in keine Datenbank!
    keine und eine könnte falsch verstanden werden... Tipps? ("Mein Leben gehört mir" oder "Lieber Staat - ich bleib privat"
  • Stoppt den Ü - ber - wa - chungs - wahn!
  • R - F - I - D -- Wir sagen 'Nee'!
  • Keine Stasi 2.0!
    • Stasi go home!
  • Keine Stasifizierung der Demokratie!
    Diese Anspielungen auf die Stasi scheinen ja ungeheuer populär zu sein. Allerdings: Auch wenn gewisse Tendenzen und Parallelen erkennbar sind, die Stasi spielte in einer ganz anderen Liga. Es ist eine Verharmlosung des Ministeriums für Staatssicherheit, wenn das mit den jetzigen Plänen gleichgesetzt wird. Mit solchen Äußerungen macht man sich nur unnötig angreifbar. Die Diskussionen drehen sich hinterher nicht um die wirklich wichtigen Kernpunkte, sondern ob man das alles mit der Stasi vergleichen/gleichsetzen darf. Das spielt also eher der Gegenseite in die Arme.
    Die Stasi mag andere Ziele gehabt haben. Aber über die Möglichkeiten heutzutage wäre die Stasi entzückt gewesen.
  • Kontrolle - Kontrolle - Ausweiskontrolle - jede Kontrolle ist eine Kontrolle zuviel
    ursprünglich aus dem Antira-Spektrum
  • T-Error
    der Klassiker vom CCC - laienuntauglich
  • Ich ist ein Anderer. (Rimbaud) - [1]
    Meiner Meinung nach ebenfalls laienuntauglich
  • Vorratsdatenspeicherung - sinnlos, teuer, einfach dumm!
  • Einmal in der EDV - kennt Deine Daten jede Sau.
    Tassenaufdruck
  • Die Stasi ist schon wieder da - nur scheinbar demokratischer"
    wegen des Versmaßes habe ich das "ist sie" entfernt.
  • Frei - heit statt Wahn!
  • Bürgerrechte sind keine Verhandlungssache!
    aus den Bannern übernommen, denke das läßt sich auch skandieren.
  • Remember, remember, the fifth of November
    ok. ist evtl. ein bischen abgefahren aber ich finde es trifft den Punkt sehr gut. Zur Klarstellung: [2] & [3]
  • Dreh' dich nicht um denn der Schäuble geht um!
    Wer kennt die Melodie vom guten alten 'Plumssack' aus der Grundschule noch ? :-)
  • Wollt.Ihr.den.totalen - Überwachungstaat
  • Bespitzelung im ganzen Land - unsre Antwort: Widerstand!
    "Bespitzelung" kann man natürlich dann variieren mit "Kameras" "Verfolgungswahn" etc.
  • Schäuble nimmt die Freiheit weg - erfüllt damit Bin Laden's Zweck
    Hab das "und" entfernt, damit das Versmaß stimmt.
  • Wo die Gefahr am größten ist, ist bei dem Grundrechtsterrorist.
  • Überwachung wird zur Plage - stoppt die Stasi-Neuauflage!

Kommentare

Banner & Schilder

Sprüche für Banner & Schilder

  • Schily, Schäuble, Beckstein, alles muss versteckt sein!!
  • OSD
  • Was will ich und was willst du? Das Verbot der CDU!!!
  • Geben Sie mir Ihren Fingerabdruck und ich zeige Ihnen, für welche meiner Verbrechen Sie verurteilt werden.
  • Wer geschmacklos meine Privatshaere stoert, dem stoer ich Seine. www.rfxd.de/Hurra.jpg
  • Wollt ihr die totale Überwachung?!
  • Bürgerrechte sind keine Verhandlungsmasse!
  • Feind Staat hört mit! ____ Der Spruch kommt ursprünglich aus der falschen Ecke. http://www.dhm.de/lemo//html/wk2/propaganda/feind/index.html
  • Meine Daten gehören mir!
  • Bespitzelt, ausgespäht und kontrolliert? Nicht mit mir!!!
  • Überwachung macht sicher vor Terror? ERROR!!!
  • GG: Artikel 2 - Goodbye!?
  • (Ich bin) Mehr als eine Nummer!
  • Freedom is not a crime! (Logo von cruz/versbox, CreativeCommons: BY-ND2.0-DE)
  • Stasi nicht noch einmal!"
    • Stasi revised
  • Für die Freiheit der Anderen
  • Dir ist Freiheit egal? -- Schütz' die der anderen!
  • Wer seine Freiheit nicht nutzt, braucht auch keine
    • Freiheit braucht nur, wer sie auch nutzt?
  • Wir lieben unser L(A)ND (ursprünglich von einem Anti-ALG2-T-Shirt)
  • Überwachungsstaat? Nein danke!
  • Wer grundlegende Freiheiten aufgibt, um vorübergehend ein wenig Sicherheit zu gewinnen, verdient weder Freiheit noch Sicherheit.
    • "They that can give up essential liberty to obtain a little temporary safety deserve neither liberty nor safety." --Benjamin Franklin (Schadet nicht die Quelle zu kennen. copyleft)
  • Wer Freiheit gegen Sicherheit eintauscht, verdient weder eines von beidem, noch wird er es jemals bekommen.
  • Wir sollten mehr Freiheit wagen, Frau Merkel!
  • Orwells Albtraum = Schäubles Vision?
  • Merkel es geht auch ohne StaSi
  • Wir wählen die Freiheit! (Konrad Adenauer)
  • Lasst mich in Ruhe!!!
  • Wer die Freiheit aufgibt, um mehr Sicherheit zu gewinnen, verliert beides
  • Remember, remember, the fifth of November (ok. ist evtl. ein bischen abgefahren aber ich finde es trifft den Punkt sehr gut. Zur Klarstellung: [4] & [5] )
  • Burkhard Hirsch: "Unsere Bürgerrechte sind kein lästiger Bremsklotz, sondern der Kern unserer Rechtsordnung."
  • Dreh' dich nicht um denn der Schäuble geht um! Wer heute noch darüber lacht, wird morgen früh schon überwacht!
  • Datenschutz statt Datenterrorismus
  • Freiheit statt Schäublisierung
  • Keinee Eerdbeertortee für Schäublee!
  • Wir sind auch anständig, Herr Schäuble
  • Freiheit: mit Sicherheit nur ohne Überwachung
  • Freiheit, sicher nur ohne Überwachung (ich finde die Kombination aus den den drei Wörtern Freiheit, Sicherheit und Überwachung gut, da lassen sich eventuell ja noch passendere Varianten ausdenken)
  • Ich hab was zu verbergen: Meine Privatsphäre.
  • Bin Laden gewinnt.
  • Wird Freiheit erst dann vermisst, wenn es Prügel gibt für'nen Witz?
  • Meine Daten müsst ihr raten
  • Hat denn jeder der etwas befürchtet auch etwas zu verbergen?!
  • Gestern Schily, heute Schäuble, und morgen Mielke!
  • Schäuble - Stasi!
  • Schäuble das ist Stasi reloaded!
  • Der Staat bastelt einfach so an der neuen Gestapo!
  • Nie, nie, nie wieder Stasi!
  • Wer nichts zu verbergen hat, ist einfach nur langweilig! (als fast niveaugleiche Retour auf den allgemeinen Spruch Wer nichts zu verbergen hat, hat auch nichts zu befürchten)
  • Wer hat mehr zu verbergen: Ich - oder der Staat?
  • Da hat uns Schäuble ein schönes Ü-Ei gelegt (Ü steht natürlich für Überwachung; und Eier passen außerdem grad zu Ostern)

Kommentare

Fertige Plakate

Einige sehr schön gestaltete Plakate hat uns Frans hier zur Verfügung gestellt. Hier sind die Download-Links für die Druckvorlagen: Motiv 1, Motiv 4, Motiv 5, Motiv 10, Motiv 11, Motiv 13, Motiv 16, Motiv 17, Motiv 19. Die Druckvorlagen sind mit einer Auflösung von 150 dpi auf A3-Format ausgelegt; bei 75 dpi reicht es noch für A1-Plakate. Achtung: Die Plakate sind urheberrechtlich geschützt und von Frans nur zur Verwendung für die Demo freigegeben.


Demomusik

Demosongs

Thids

Beide Demosongs sind freigegeben unter der Creative Commons Attribution 2.0 Germany Lizenz http://creativecommons.org/images/public/somerights20.png und dürfen frei vervielfältigt, verbreitet und öffentlich aufgeführt werden.

Sonstige Musik

GEMA-frei

GEMA-Musik kann nur gespielt werden, wenn das jemand anmeldet und bezahlt

  • The Police - Every Breath You Take ("I am watching you")
  • Welle Erdball - Mensch aus Glas (2003) (Maxi-CD: Nur tote Frauen sind schön, Titel 4)
  • Welle Erdball - Schweben, fliegen und fallen (MC: Telefon W-38 (1996) oder CD: Tanzpalast2000(1996) Track 4)
  • Ton Steine Scherben - Der Traum ist aus (Lyrics)
  • Mono und Nikitaman - Sand im Getriebe (2005)
  • Hans-Eckardt Wenzel - Nichts bleibt geheim
  • Hard-Fi - Stars Of CCTV (2005)
  • Die fantastischen Vier - Krieger
  • Privacy Song /Three Dead Trolls in a Baggie
  • Goldfish und der Dulz - Privacy
  • Absurd Minds - Brainwash (Lyrics)
  • Die Ärzte - Opfer (CD: Planet Punk, Titel 17) (Lyrics)
  • Die Ärzte - Deine Schuld (Lyrics)
  • Farin Urlaub - Lieber Staat (Lyrics)
  • Spax - Überwachungsstaat (2003) (Maxi-CD: Kriegstagebuch, Titel 2) (legalmp3download)(lyrics)
  • Rosenstolz - Laut (Die Laut-Edition, Titel 1) (Lyrics)
  • Erste Allgemeine Verunsicherung - Klein, aber geheim
  • Abwärts - Computerstaat (Lyrics)
  • Chumbawamba (Tanzbar und fast jeder Song passend zum Thema)
  • Extrabreit - Polizisten ("Polizisten speichern was sie wissen elektronisch ein / alles kann ja irgendwie und irgendwann mal wichtig sein")
  • ZSK - Hello 1984 (Lyrics)
  • Edwin Astley: Secret Agent Man (Agentenjazz, Retrospass - wie auch anderes auf mp3stream http://somafm.com/recent/?secretagent
  • Asian Dub Foundation: Operation Eagle Lie lyrics"
  • "Jello Biafra & D.O.A.: Full Metal Jackoff Lyrics"
  • Foyer des Arts: Hubschraubereinsatz
  • Molotow Soda: Kalte Augen
  • Kraftwerk: Computerwelt
  • Kapitulation B.o.N.n.: Schöne neue Welt
  • Thanheiser: Danke! (Der digitale Soundtrack)
  • Fahnenflucht: Kontrollierte Freiheit
  • Dritte Wahl: Störung
  • Rodgau Monotones: Wenn Bullermann kommt ("... der ist nur froh wenn er kontrolieren kann / er lieb es so wenn er was notieren kann ... ")

Spendenkonto

Für die Durchführung der Demonstration ist ein Spendenkonto eingerichtet worden:

Kontoinhaber: Werner Hülsmann
Kto.Nr.: 899 882 851
Postbank Nürnberg
BLZ 760 100 85
Verwendungszweck: AK Vorrat Demo 14.04.07

Steuerabzugsfähige Spendenquittungen können aber nur bei Spenden an die Veranstalter ausgestellt werden:

Direkter Link

Direkter Link zur Demoseite: http://www.Freiheit-statt-Angst.de

Feedback

  • Eigentlich war niemand laut genug, ausser die Menschen bei der "Schlusskundgebung".
    • Spenden fuer ne bessere Anlage bei den naechsten Demos.
    • wenn vorne etwas geschah, dann war hinten gar nichts davon mitzubekommen.
    • Nächstes Mal bessere Lautsprecher. Schon ich als Demoteilnehmer habe von der Rede an der Hauptwache (bis dann hintrher endlich mal jemand die Flüstertüten hochgehalten hat) nichts mitbekommen, und ich stand vielleicht 10m entfernt. Mein Eindruck war auch, daß bis dort der Zug noch größer war und dann weggebröckelt ist, kann das jemand bestätigen? Gleiches Lautsprecher-Trauerspiel dann nachher an der Paulskirche, da bin ich dann enttäuscht nach Hause gegangen. Damit erreicht man leider keinen der umstehenden Samstagseinkäufer, im-Cafe-Sitzer und sonstigen Umstehenden :-(
    • Und wenn den Veranstaltern ein gutes dynamisches Mikrofon mit Hypernierencharakteristik zu teuer ist, dann können sie sich gerne (für die Veranstaltung kostenlos) ein Sennheiser e855 mit Besprechungsschutz von Reinhart und Rebecca in Bielefeld leihen.
    • Ihr braucht einen Hauptverantwortlichen, der für die Beschallung sorgt. Wenn mehrere Plätze zu Beschallen sind, braucht dieser mehrere Verantwortliche für die Aufsicht, Auf- und Abbau von Ton und Bühne, usw... Dazu gehört es, eine Beladeliste für die Transportfahrzeuge zu erstellen, wer was wo auslädt und wieder einlädt (Liste abhaken, damit nichts fehlt, sonst wird´s teuer...). mehr
  • Zuwenig Presseberichte
    • So braucht ihr ebenso einen Pressebeauftragten, der deutlich erkennbar ist für die Presse. Der muß auch Texte bereit haben, der muß Interviews geben können (also vorher die Fragen auswendig lernen mit den entsprechenden Antworten, das sind erfahrungsgemäß so in etwa 20-30 Standardfragen) Genauso sollte der Pressebeauftragte VOR einer Veranstaltung die entsprechenden Medien kontaktieren und im Laufe der Zeit einen gute Verbindung zu den einzelnen Redakteuren pflegen.
    • Prommis (ja, genau! Die braucht´s, um in´s Fernsehen zu kommen).
  • Ablauf
    • (massive Kritik an Musik)
    • Bei wichtigen Sachen Backups machen (Lautsprecheranlage, Flyer, T-Shirts...), falls wieder jemand ausfällt.
    • Ich lief noch nie bei einer so leisen Demo mit! Es fehlten einfach die Eintrommler. Und mit gerade mal zwei Parolen, die von der (stimmlich und technisch unterbesetzten) Crew vorne kamen, waren bald "durch". Glücklicherweise kamen noch ein paar Parolen von freiheit-statt-angst.de aus der Menge.
    • Viele liefen ohne Schilder oder Banner herum. Man könnte geeignete Texte ausdrucken und den Demonstraten anbieten, sie mit Klebstreifen auf ihr T-Shirt zu kleben. Ein paar Leute haben das gemacht, und es sah gut aus. Zieht auch Aufmerksamkeit an.
  • Linkslast
    • Weitere Kritik gab es wegen der 'Linkslast' der Unterstützerliste (Antifa etc.). Hier droht die Gefahr, dass man uns in eine Ecke drängt und so zu diskreditieren versucht. Was die Forentrolle bei heise können, das schafft der politische Gegner im Zweifel erst recht. Möglicherweise erwächst uns hier ein Problem, um das wir uns kümmern müssen.
  • Positives
    • Trotz aller Kritik: Alle Teilnehmer, die dazu geschrieben haben, wollen zur nächsten Demo wieder kommen.
    • die Rede von der Mitarbeiterin der Telefonseelsorge: beeindruckend (ich stand nah dran).
    • Die "Freiheit statt Angst" Flyer (mit dem roten Rand, in DIN A4) waren IMHO sehr gut gemacht!
    • Schön auch, dass so viele verschiedene Menschen da waren. Nicht nur die "üblichen" Computerfreaks, sondern viele eher normalbürgerlich wirkende Menschen, aber auch Antifa und AnarchistInnen (FAU), Gewerkschaftsleute, Leute von verschiedenen Parteien (Linkspartei, Grüne Jugend, Piratenpartei und Jusos habe ich gesehen), Leute aus der Kirchenbasis (Telefonseelsorge) usw. usf.
Personal tools
Toolbox
  • What links here
  • Related changes
  • Upload file
  • Special pages
  • Printable version